Filminfo zu

Der letzte schöne Herbsttag

Der letzte schöne Herbsttag

Komödie. Deutschland 2010.

Regie: Ralf Westhoff
Mit: Julia Koschitz, Felix Hellmann

Moderne Zeiten, ewige Probleme: Warum ist das mit den Frauen, den Männern und den Herzen nur so verdammt kompliziert? Ralf Westhoffs (Shoppen) hinreißend scharfzüngige Liebeskomödie für Fortgeschrittene.

Filmstart: 12. November 2010

Nein, also nein. Das kann doch nicht funktioneren mit den beiden. Die sind viel zu verschieden. Die liebenswert neurotische, quirlige Claire (Julia Koschitz) mit ihrem ansatzspießigen Berliner Bobo-Weltbild und der eher ruhige, geradlinige Leo (Felix Hellmann), der nur dann so richtig aus sich herausgeht, wenn er über Umweltpolitik doziert, obwohl er nicht mal einen Patschen an seinem Fahrrad selber reparieren kann. Aber nun hat die Liebe trotzdem eingeschlagen. Man kann sichs anscheinend wirklich nicht aussuchen.
Anfangs funktioniert es eigentlich eh nicht so schlecht, auch wenn Claire über Leos Weltverbesserungs-Anfälle lächelt, und seine Radausflüge ins Grüne nur murrend mitmacht - und Leo im Gegenzug die mit viel Liebe selbstgemachte Verkleidung als Karotten-Pärchen für den Faschingsball superpeinlich findet. Auch wenn es da doch soviel gibt, was sie aneinander großartig finden: Claire liebt Leos Geruch, seine Standhaftigkeit, und wie sehr er sie beim Sex anturnt. Und Leo steht total auf Claires Spontaneität, ihre Kreativität, ihre Fähigkeit, aus sich herauszugehen - und nicht immer gleich wieder zurück hinein zu finden. Und ja, dass sie darüber hinaus auch super aussieht und immer top-organisiert ist, bewundert er ebenfalls.
Aber immer mehr beginnen kleine Unterschiede in der Weltanschauung immer längere Schatten auf die Herzen zu werfen. Claires Offenheit findet Leo bald nicht nur hinreißend, sondern auch peinlich, Claire wiederum sieht in Leos Bedürfnis nach Ruhe und Erholung eine mehr schlecht als recht verborgene Zurückweisung. Deswegen will sie immer öfter von Leo hören, was sie vermeintlich nicht mehr fühlt: Dass er sie liebt, immer noch und total. Und wenn er es nicht sagt oder zeigt, dann ist sie sauer. Das wiederum findet Leo, der doch eh nichts falsch gemacht hat, wiederum extrem nervig. Warum zweifelt Claire denn immer an seiner Zuneigung? Vertraut sie ihm denn nicht? Mannoh.

Sind Frauen wirklich so kompliziert, oder Männer nur zu faul, sie zu verstehen? Weder noch, meint Filmemacher Ralf Westhoff, der hier seinem exemplarischen Liebespaar eine berührende, witzige und überaus scharfsinnige Komödie gewidmet hat, in der beide die zentalen Stationen ihrer Beziehung revuepassieren lassen und kommentieren. Worum es geht, ist nicht zuletzt die Bereitschaft, sich aufeinander einzulassen - und so geht es auch dem Zuschauer bei diesem Film, wie wenn man einen neuen Menschen kennenlernt, und sich nach und nach ein bisschen mehr verknallt. Nicht zuletzt wegen seiner entwaffnenden Weisheit: "Man hört oft Leute sagen 'Ich will mich in einer Beziehung nicht verändern lassen‘. Dabei wäre das oft das Beste, was ihnen passieren könnte!"

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Der letzte schöne Herbsttag
Originaltitel Der letzte schöne Herbsttag
Genre Komödie
Land, Jahr Deutschland, 2010
Regie Ralf Westhoff
Drehbuch Ralf Westhoff
Kamera Helmfried Kober
Schnitt Uli Schön
Produktion Ralf Westhoff
Darsteller Julia Koschitz, Felix Hellmann, Leopold Hornung, Leopold Hornung, Katharina M. Schubert
Verleih Polyfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.