Filminfo zu

Feuerreiter

Feuerreiter

Drama. Deutschland 1997. 137 Minuten.

Regie: Nina Grosse
Mit: Ulrich Matthes, Martin Feifel, Marianne Denicourt

Die tragische Lebens- und Liebesgeschichte des Dichters Hölderlin von Nina Grosse verpackt in ein aufwendiges Historiendrama.

Wir schreiben das Ende des 18. Jahrhunderts. Der junge Friedrich Hölderlin (Martin Feifel) verdient seinen mageren Lebensunterhalt als Hauslehrer. Die für ihn vorgesehene Laufbahn als Geistlicher schlägt er nicht ein. Er landet in Frankfurt bei der Familie des Bankiers Jakob Gontard (Ulrich Mühe). Dessen Frau Susette wird Hölderlins große, unmögliche Liebe. Als das Verhältnis auffliegt, muss Hölderlin flüchten. Es verschlägt ihn über Umwege nach Bordeaux, wo er 1802 von der schweren Krankheit Susettes erfahren muss. Von Schmerz und Sehnsucht gequält macht er sich zu Fuß auf den Weg zu seiner Geliebten. Doch Susette ist bereits tot, als Hölderlin in Frankfurt eintrifft. Von diesem Verlust erholt sich der Dichter zeitlebens nicht mehr.
Fasziniert von der Konsequenz seines Scheiterns widmete Nina Grosse dem tragischen Hölderlin eine opulente Verfilmung, die durch großartige Darsteller besticht und Lust machen soll, ein Buch des Dichters zu lesen.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Feuerreiter
Originaltitel Feuerreiter
Genre Drama
Land, Jahr Deutschland, 1997
Länge 137 Minuten
Regie Nina Grosse
Drehbuch Susanne Schneider
Kamera Egon Werdin
Schnitt Patricia Rommel
Musik Biber Gullatz, Eckes Malz
Produktion Jürgen Haase
Darsteller Ulrich Matthes, Martin Feifel, Marianne Denicourt, Ulrich Mühe, Nina Hoss, Margit Carstensen

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.