Filminfo zu

Crazy Stupid Love

Crazy Stupid Love

Liebeskomödie. USA 2011. 118 Minuten.

Regie: John Requa, Glenn Ficarra
Mit: Emma Stone, Steve Carell, Ryan Gosling, Julianne Moore

Zwischen heißen One Night Stands und Ödnis im Ehebett muss es einen Mittelweg geben! Unter der Regie der Bad Santa-Autoren Glen Ficarra und John Requa plagen sich Steve Carell, Ryan Gosling, Emma Stone, Julianne Moore und Kevin Bacon mit der Liebe.

Filmstart: 18. August 2011

Liebe ist nie einfach: Ob man sich mit 13 unsterblich in seine Babysitterin verknallt hat. Oder ob man jenseits der 40 von seiner Ehefrau eröffnet bekommt: Sie will sich scheiden lassen. Und, übrigens: Sie hat mit einem anderen geschlafen.
Cal Weaver (Steve Carell) hat offensichtlich seine besten Zeiten hinter sich, als ihm seine Frau Emily (Julianne Moore) von der Affäre mit ihrem Arbeitskollegen (Kevin Bacon) erzählt, und ihm erklärt, dass sie die Trennung will. Doch Cal kämpft keine Sekunde. Jammern ist mehr sein Ding, und so geht er schon bald in dem schicken Lokal, wo er jetzt allabendlich seine Zeit totschlägt, dem Barkeeper auf die Nerven.
Inzwischen leidet Cals 13-jähriger Sohn Robbie eben an der unerwiderten Liebe zu seiner 17-jährigen Babysitterin Jessica. Und auch sonst hat es keiner wirklich leicht in der Liebe, nicht einmal Emily, die sich das Getrenntsein auch ganz anders vorgestellt hat. Bis auf, anscheinend, Jacob (Ryan Gosling): Der ansehnliche junge Privatier frequentiert die selbe Bar wie Cal, allerdings nicht zum Absacken, sondern zum Aufreißen. Keine kann ihm widerstehen, nur die hinreißende, schlagfertige Hannah (Emma Stone), die auf den Heiratsantrag ihres Freundes wartet. Doch trotz seines Erfolgs bei den Frauen ist Jacob ein netter Mensch, und als er Cals Drama mitbekommt, bietet er sich an, zu helfen: Mit einem neuen Styling, das vor allem Cals Kreditkarte zum Glühen bringt, und mit einigen speziellen Tipps, die Cal zu Dates verhelfen und ihn von seinem Unglück ablenken sollen. Und tatsächlich: Cals Barbekanntschaft Kate (Marisa Tomei) erweist sich als feurige Bettgefährtin für eine Nacht. Doch man begegnet einander im Leben immer zweimal ...

Die beiden Regisseure Glen Ficarra und John Requa haben sich eigentlich längst als Gütesiegel etabliert, ob als Autoren von superschrägen Komödien wie Bad Santa oder Cats & Dogs, oder mit ihrem Regiedebüt I Love You Philipp Morris (mit Jim Carrey und Ewan McGregor). Die Kombination der beiden mit Komik-Mastermind Steve Carell ist folgerichtig grandios - mit präzisen, rasanten Dialogen, einem ganzen Strauß absurder, dennoch glaubwürdiger Liebesgeschichten und einem Cast, das bis in die Nebenrollen allerfeinst ist. Crazy Stupid Love ist tatsächlich alles - verrückt, dämlich, wundervoll. Nur nicht einfach.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Crazy Stupid Love
Originaltitel Crazy Stupid Love
Genre Liebeskomödie
Land, Jahr USA, 2011
Länge 118 Minuten
Regie John Requa, Glenn Ficarra
Drehbuch Dan Fogelman
Kamera Andrew Dunn
Schnitt Lee Haxall
Musik Christophe Beck, Nick Urata
Produktion Steve Carell, Denise Di Novi
Darsteller Emma Stone, Steve Carell, Ryan Gosling, Julianne Moore, Josh Groban, Kevin Bacon, Marisa Tomei, Analeigh Tipton
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Ryan <3

Das ist der Film der mich auf Ryan Gosling aufmerksam gemacht hat. Ich finde ihn große klasse. Momentan spielt er in einem Film nach dem anderen mit (aktuell: The Ides of March, Drive).
Auch in "Crazy Stupid Love" ist er der beste. Seine Rolle passt perfekt zu seinem Aussehen ;)
Zum Film: witzig, kurzweilig und verrückt...
Der beste Teil: als alle zusammentreffen, die Affäre von Emily, Jacobs neuer Freundin und gleichzeitig Cals Tochter,... so verdammt witzig. Beste Liebeskomödie des Jahres finde ich. Unbedingt anschauen!

28. Dezember 2011
23:37 Uhr

von Aniita

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.