Filminfo zu

Arthur und die Minimoys

Arthur et les Minimoys

Animation. Frankreich, USA 2006. 102 Minuten.

Regie: Luc Besson
Mit: Freddie Highmore

Man muss auf das Kind in sich hören, meint Luc Besson, und bringt den aufwändigsten europäischen Animationsfilm aller Zeiten in die Kinos. Arthurs (Freddie Highmore) abenteuerliche Reise in die Welt der Minimoys.

Filmstart: 26. Januar 2007

Alle Macht der Fantasie: Wenn Luc Besson was will, kann ihn nichts aufhalten. Und falls das genialste Energiebündel der französischen Kinolandschaft einen Animationsfilm im Kopf hat, dann bringen ihn weder sieben harte Arbeitsjahre noch innovative Technik oder Stars wie Madonna, David Bowie und Snoop Dogg aus der Ruhe. Arthur und die Minimoys (vermutlich Bessons letzte Regiearbeit, danach will er sich nur noch aufs Produzieren konzentrieren) ist der aufwändigste Animationsfilm, der je in Europa hergestellt wurde. Eine kunterbunte, actionreiche, kunstvolle und unterhaltsame Reise durch eine Welt, die sich im Garten hinter jedem Haus befindet und von zwei Millimeter großen Wesen bevölkert wird: den Minimoys.
Arthur (im Original vom englischen Jungschauspieler Freddie Highmore, in der deutschen Version vom Tokio Hotel-Sänger Bill Kaulitz gesprochen) ist ein zehnjähriger Bub, der in einem magischen Buch, das ihm sein vor Jahren verschwundener Großvater hinterlassen hat, den Schlüssel zum größten Abenteuer seines Lebens findet, den Einstieg in die Welt der Minimoys. Durch einen Zauber schrumpft Arthur auf deren Stecknadelgröße. Gerade noch rechtzeitig, weil viel länger wird sich seine Großmutter (Mia Farrow) nicht gegen den fiesen Immobilienhai wehren können, der das von buntem Leben bevölkerte Grundstück hinter ihrem Haus in eine tote Betonwüste verwandeln will. Außerdem liegt irgendwo tief unter dem Garten auch ein Schatz verborgen, den es zu finden und zu heben gilt.
In der Welt der Minimoys wird Arthur nicht überall mit offenen Armen empfangen. Zwar stellt sich die ebenso wunderschöne wie furchtlose Minimoy-Prinzessin Selenia (im Original Madonna, in der deutschen Version mit der Stimme von Nena) sofort auf seine Seite, unverkennbar ist da auch ein Hauch von Liebe mit im Spiel, aber zuerst müssen der unheimliche Tyrann Maltazard (David Bowie!) und seine finsteren Gesellen von der Mission des merkwürdigen Neuankömmlings überzeugt werden.
Arthur und die Minimoys ist ein mitreißendes Kinospektakel, das Groß und Klein gleichermaßen begeistern wird. Völlig abgeschottet von der Filmwelt konnten Luc Besson und sein aus hunderten von Mitarbeitern bestehendes Team in einer ehemaligen Pariser Lagerhalle, die flugs zum hochmodernen Filmstudio umfunktioniert wurde, in jahrelanger akribischer Kleinarbeit einen Animationsfilm herstellen, der höchst originell Real- und Animationswelten, Science-Fiction- und Action-Elemente, Humor, Spannung und Unterhaltung miteinander verbindet und so ganz nebenbei das Genre auf eine völlig neue Stufe hebt. Nach diesem Film werden Kinder ihre Eltern vom Umweltschutz überzeugen, weil jede weggeworfene Coladose eine Katastrophe in der Welt der Minimoys bedeutet, meint Luc Besson. Bleibt nur noch eine Frage: Ist sein Film nun ein Fall für den Animations- oder für den Auslandsoscar?

Text:  Peter Krobath

Credits

Titel Arthur und die Minimoys
Originaltitel Arthur et les Minimoys
Genre Animation
Land, Jahr Frankreich/USA, 2006
Länge 102 Minuten
Regie Luc Besson
Drehbuch Luc Besson, Céline Garcia
Kamera Thierry Arbogast
Musik Eric Serra
Produktion Luc Besson
Darsteller Freddie Highmore, Mia Farrow
Stimmen in der DF Bill Kaulitz, Nena
Stimmen in der OV Harvey Keitel, Chazz Palminteri, Emilio Estevez, Snoop Dogg, David Bowie, Anthony Anderson, Madonna, Jason Bateman, Robert De Niro, Erik Per Sullivan
Verleih Tobis

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.