Filminfo zu

Das Streben nach Glück

The Pursuit of Happyness

Drama. USA 2006. 117 Minuten.

Regie: Gabriele Muccino
Mit: Thandie Newton, Will Smith, Jaden Smith

Der Versuch ist, was zählt. Der Traum ist, was bleibt … aber reicht das zum Überleben? In diesem berührenden Drama gibt´s einen ganz neuen Will Smith - mit einem ganz besonderen Co-Star: seinem eigenen Sohn Jaden Christopher.

Filmstart: 19. Januar 2007

"Wenn du etwas willst, dann geh raus und hols dir", sagt Chris Gardner (Will Smith) zu seinem kleinen Sohn Christopher (Jaden Christopher Smith). Dann kommt die Wirtschaftsflaute der 1980er. Chris arbeitet viel, verdient wenig, stürzt sich in eine riskante Spekulation mit medizinischen Spezialgeräten und verliert. Erst sein Geld, und dann auch noch Christophers Mutter Linda (Thandie Newton) - eines Tages ist sie weg und lässt Chris als alleinerziehenden Dad zurück.
Verzweifelt sucht Chris nun einen besser bezahlten Job, um sich und Christopher nicht nur über die Runden zu bringen, sondern vielleicht eine Zukunft zu ermöglichen, die diesen Namen auch wirklich verdient. Und tatsächlich - als er sich als einer von Hunderten äußerst hartnäckig und trickreich um eine Stelle bei einer prestigeträchtigen Broker-Firma bewirbt, wird er ausgesucht. Doch gleich folgt der nächste Dämpfer: Denn Gehalt gibt es keins, es handelt es sich ja um einen Praktikumsplatz! Allerdings: Wenn sich Chris bewährt, stehen seine Chancen um einen echten Job mit wirklich guter Bezahlung gar nicht schlecht. Er beschließt also, die Stelle anzunehmen.
Doch wenig Geld war immer noch mehr als gar keins. Schon bald müssen Vater und Sohn aus ihrem Apartment raus, weil kein Geld mehr für die Miete da ist. Als sich das billige Motel auch nicht mehr ausgeht, bleibt schließlich nur mehr das Obdachlosenasyl als Notschlafplatz. Ein schrecklicher Zustand für Chris. Er ist arm, und er kann nichts dafür. Er war sein ganzes Leben lang für die Seinen da und ist nie jemandem auf der Tasche gelegen. Und jetzt liegt er auf der Straße. Wo ist er jetzt, der amerikanische Traum?
Aber Chris gibt nicht auf. Jeden Tag erscheint er pünktlich bei seinem Broker-Training, frisch rasiert und im gebügelten Hemd - auch wenn das unglaubliche Anstrengung erfordert. Seine Kollegen zweifeln keine Sekunde lang, dass er ein ganz "normales" Leben führt, und ahnen nicht, in welche Probleme sie den gut gekleideten, immer hilfsbereiten Praktikanten stürzen, wenn sie sich von ihm schnell mal fünf Dollar für ein Taxi borgen und vergessen, sie zurückzugeben. Und darüber hinaus und vor all dem bemüht sich Chris, ein guter Vater zu sein - auch wenn schon die Frage, wer auf Christopher tagsüber aufpasst, jeden Tag aufs Neue eine extreme Herausforderung darstellt. Trotzdem. "Wenn du etwas willst, dann geh raus und hols dir", daran glaubt er immer noch. Eisern. Auch wenn dieser Traum nicht mehr oder nicht weniger ist als ein halbwegs normales Leben unter zur Abwechslung mal nicht völlig erniedrigenden Umständen.
Ein außergewöhnlicher, starker und bewegender Film nach einer wahren Geschichte und mit einem durch und durch ungewöhnlich besetzten Will Smith: Unter der Regie des italienischen Filmemachers und Hollywood-Neulings Gabriele Muccino (Sein L'Ultimo Bacio - The Last Kiss war Sundance-Sieger 2002) zeigt der Superstar, dass so viel mehr in ihm steckt als ein Actionheld mit Segelohren. Und im Zusammenspiel mit seinem eigenen Sohn entsteht hier eine so natürliche, zwingende Magie, die garantiert keinen Kinofan kalt lässt.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Das Streben nach Glück
Originaltitel The Pursuit of Happyness
Genre Drama
Land, Jahr USA, 2006
Länge 117 Minuten
Regie Gabriele Muccino
Drehbuch Steve Conrad
Kamera Phedon Papamichael
Schnitt Hughes Winborne
Musik Andrea Guerra
Produktion Will Smith, James Lassiter, Todd Black, Jason Blumenthal
Darsteller Thandie Newton, Will Smith, Jaden Smith, Tayako Fisher, Brian Howe, Scott Klace
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Darsteller

...finde ich super, dass Will's Sohn den Sohn des Chris Gardners spielt:-) der Film ist nicht so besonders aber sehr nett.

18. Dezember 2014
10:16 Uhr

von melisomm

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.