Filminfo zu

Hot Fuzz - Zwei Bad Boys räumen auf

Hot Fuzz

Action-Komödie. GB 2007. 121 Minuten.

Regie: Edgar Wright
Mit: Timothy Dalton, Simon Pegg, Nick Frost

Ein strafversetzter Großstadt-Cop und sein trotteliger Provinzpolizei-Partner geraten in einen spektakulären Fall: Das britische Comedy-Spitzenteam Edgar Wright und Simon Pegg macht daraus eine Lachnummer der Spitzenklasse.

Filmstart: 15. Juni 2007

Nicholas Angel (Simon Pegg) ist Londons bester Polizist. Seine Schlüsse sind ebenso scharf wie seine Schüsse, und er macht mehr Verbrecher dingfest als die meisten seiner Kollegen zusammengenommen. Und weil seine Erfolgsbilanz alle anderen Cops neben ihm schwach aussehen lässt, macht sich Neid und Missgunst breit. Beim Intrigieren sind dann doch alle top - und so findet sich Nicholas bald im Abseits wieder, als Streifenpolizist im verschlafenen Dreckskaff Sandford.
Nicholas fühlt sich wie ein Fisch auf dem Trockenen. Statt gewohnter Großstadt-Hektik spielt es nun die Entdeckung der Langsamkeit, statt Verbrechern werden hier höchstens Maulwürfe gejagt, und statt Adrenalinschüben erlebt Nicholas nur die seltsamen Schrullen der Dorfbewohner. Ein angesäuselter Pub-Besucher, der am Nachhauseweg irgendwo auf den Gehsteig pinkelt, stellt hier schon einen Höhepunkt an Verbrechensbekämpfung für den beflissenen Gesetzeshüter dar. Die Eingewöhnung in die ziemlich veränderten Jobanforderungen wird Nicholas auch durch seinen neuen Partner nicht leichter gemacht: Danny Butterman (Nick Frost) ist nämlich nicht unbedingt die hellste Birne im Luster. Ein Landei wie es im Buche steht, zwar nett und bemüht, aber ungefähr so clever wie ein Sack Mehl. Dafür nervt er mit großen Vorbildern: Von Lethal Weapon bis Bad Boys - Danny hat alle klassischen Filmcop-Sprüche drauf und ist ganz wild darauf, sie Nicholas bei ihren so rein gar nicht spektakulären gemeinsamen Einsätzen theatralisch vorzuführen.
Doch gerade noch rechtzeitig bevor der endgültig bis über beide Ohren in der idyllischen Langeweile versinkt, geschieht etwas Unerwartetes: Sandford wird von einer Serie schrecklicher Unfälle erschüttert. Sofort erwacht Nicholas' Instinkt wieder aus dem Country-Koma, und er beginnt mit Nachforschungen. Handelt es sich hier etwa um das Werk eines durchgeknallten Serienmörders? Ist Sandford vielleicht doch nicht so friedlich und verschlafen, wie man der ganzen Welt weismachen will? Gibt es hinter den herzigen Vorgärten und schnuckeligen Fassaden vielleicht gar ein finsteres Geheimnis? Oder sieht Nicholas bloß böse Gespenster, weil er vom Moloch Großstadt verdorben ist und beim schönen Landleben vor lauter Langeweile den Verstand verliert?

Hot Fuzz - Zwei Bad Boys räumen auf ist ein Fest für alle Freunde des britischen Humors: Ein großartiger Gag jagt den anderen, und dabei unterhalten sich die Popkultur-Freaks genauso herrlich wie alle jene, die sich einfach nur eine wirklich witzige Komödie reinziehen wollen. Noch dazu werden die wirklich wundervollen Späße und die gehörigen Portion Krimi-Action von einem erlesenen Cast präsentiert: Große Namen der britischen Schauspiel-Elite wie Ex-007 Timothy Dalton, Pirates of the Caribbean-Bösewicht Bill Nighy, Oscar-Preisträger Jim Broadbent und viele weitere bekannte Gesichter bevölkern Sandfords scheinbar idyllische Straßenzüge. Der Inselhumor gilt nicht umsonst als führend in allen Lach-Klassen, das weiß jeder halbwegs ausgeschlafene Film- und TV-Konsument. Von Monty Python bis Little Britain: Kaum eine Nation schafft es dermaßen gekonnt, derbste und bitterböse Zoten mit hochkultivierten Pointen zu versehen - und umgekehrt. Der britische Witz ist berühmt dafür, allen das Passende zu bieten, ohne platt und banal zu werden: Gewitzte Anspielungen stimulieren die steifen Lachmuskeln der Intelligentia ebenso kräftig wie viele fette Scherze das Zwerchfell des Durchschnittskonsumenten. "Man hat uns gewarnt, dass Hot Fuzz angeblich ein "sehr britischer‘ Film" sei, was immer das auch bedeuten mag", grinst Regisseur und Drehbuchautor Edgar Wright. "Dann veranstalteten wir ein Testscreening in New York, und es gab keinen einzigen Witz, der nicht auf Anhieb verstanden worden wäre. Ich glaube, dass es heutzutage einfach nicht mehr stimmt, dass Humor etwas ist, was man schwer übersetzen kann."

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Hot Fuzz - Zwei Bad Boys räumen auf
Originaltitel Hot Fuzz
Genre Action-Komödie
Land, Jahr GB, 2007
Länge 121 Minuten
Regie Edgar Wright
Drehbuch Edgar Wright, Simon Pegg
Kamera Jess Hall
Schnitt Chris Dickens
Musik David Arnold
Produktion Tim Bevan, Nira Park
Darsteller Timothy Dalton, Simon Pegg, Nick Frost, Steve Coogan, Jim Broadbent, Martin Freeman, Bill Nighy, Joe Cornish, Bill Bailey
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

2 Kommentare

Ein Muss für Fans....

Wer ein Fan von Actionkomödien ist, sollte sich diesen Film auf keinen Fall entgehen lassen!
Super Spezialeffekte und Hintergrundmusik!
Doch bevor man sich den Film ansieht,sollte man sich am besten Shaun of the dead, den genialen Vorgänger dieses Films, ansehen.

In dem Film geht es um den besten Londoner Polizisten
,, Nicholas Angel`` (Simon Pegg) , er wurde in das verschlafene Sandford versetzt weil er seine Kollegen sonst schlecht aussehen lässt. Dort passieren merkwürdige, vorgetäuschte Unfälle.
Sein Ziel ist es herauszufinden, wer für die ,,Unfälle`` verantwortlich war und die Täter zu verhaften .
Doch bringt er sich oft selbst in Gefahr!

27. Oktober 2007
13:58 Uhr

von yanni

Cornetto gefällig?

Habe leider erst jetzt Zeit für diesen genialen Film gefunden und zähle mich seither zu den absoluten Simon-Pegg-Fans: Der Film ist witzig ohne oberflächlich oder dumm zu sein, das Action-Genre wird liebevoll parodiert und entlarvt. Warum das ausgerechnet britischer Humor sein soll, ist mir ein Rätsel - denn eigentlich ist es einfach guter Humor. Nur beweist die jüngere Filmgeschichte schon, dass solche Filmjuwele in den USA nur mehr sehr selten "passieren". Also dann, ein Hoch auf den britischen Humor! Simon Pegg rules!

11. Juli 2013
13:10 Uhr

von Haubenkoch

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.