Filminfo zu

28 Weeks Later

28 Weeks Later ...

Horror. GB, Spanien 2007. 99 Minuten.

Regie: Juan Carlos Fresnadillo
Mit: Rose Byrne, Harold Perrineau, Jeremy Renner, Catherine McCormack, Robert Carlyle

Um das vom Rage-Virus entvölkerte Großbritannien wiederzubesiedeln, bringt die US-Armee erste Überlebende zurück nach London - trotz des uneinschätzbaren Risikos einer neuen Epidemie. Robert Carlyle in der Fortsetzung des Hit-Schockers aus 2003.

Filmstart: 31. August 2007

Ein halbes Jahr nach dem verheerenden Ausbruch des im Labor gezüchteten Rage-Virus in London gilt als sicher, dass kein Infizierter mehr am Leben ist: Großbritannien ist vollständig entvölkert, die wenigen überlebenden Briten haben sich nach Europa und in die USA gerettet. Aber die Amerikaner haben es offenbar eilig, die Flüchtlinge wieder loszuwerden. Das US-Militär hat in der City von London eine abgeschottete Schutzzone eingerichtet, dichtgemachte Brücken trennen sie vom Rest der Stadt. Und weil der Kampf gegen das Virus nun als gewonnen betrachtet wird, beginnen die Amis mit der Repatriierung. Unter peniblen Sicherheitsvorkehrungen werden die ersten Familien eingeflogen. Darunter befinden sich Karen (Imogen Poots) und ihr kleiner Bruder Andy (Mackintosh Muggleton), die in London von ihrem Vater Don (Robert Carlyle) erwartet werden. Don hat bei einem Angriff von Infizierten auf sein Haus seine Frau verloren und selbst nur knapp überlebt. Tatsächlich hat er sie im Stich gelassen, aber was hätte er auch tun sollen - ist Feigheit nicht zutiefst menschlich? Jetzt ist Don einer der wenigen Briten, die in der von schwerstbewaffneten US-Soldaten und einer Armada von auf den umliegenden Dächern postierten Scharfschützen gesicherten Schutzzone etwas zu sagen haben: Er koordiniert das Repatriierungsprogramm und hat Zutritt zu allen Bereichen. Dementsprechend nett ist die Suite, in der er sich und seine Kinder einquartiert hat. Aber die Freude darüber ist seitens der Kinder weniger groß als erwartet. Eigentlich wollen sie in ihr Haus zurück. Zumindest, um ein paar Sachen zu holen. Aber dafür gibt es keine Chance: Niemand darf die Schutzzone verlassen. Als sich Karen und Andy dann aber doch durch die Kontrollen schleichen, einen Motorroller schnappen und zum Haus der Familie durchschlagen, machen sie dort eine schreckliche Entdeckung: Ihr Mutter Alice (Catherine McCormack) ist noch am Leben - sie hat sich am Dachboden verbarrikadiert. Aber etwas stimmt nicht mit ihr: Sie kann kaum sprechen, ist vollkommen verwahrlost und in furchterregendem Zustand. Auf der Krankenstation der Schutzzone findet die Forschungsoffizierin Scarlet (Rose Byrne) den Grund heraus: Alice ist infiziert, zeigt aber keine typischen Symptome - sie könnte der Schlüssel zu einem Impfstoff sein. Allerdings wird dafür die Zeit nicht reichen: Als sich Don an Alices Krankenbett schleicht, um sich zu entschuldigen, steckt er sich durch einen Kuss mit dem Rage-Virus an. Wenig später bricht in der Schutzzone das totale Chaos aus. Die Soldaten eröffnen willkürlich das Feuer auf alles, was sich bewegt, die Army legt die City mit Brandbomben in Schutt und Asche und pumpt Giftgas in die Straßen. Mittendrin kämpfen Scarlet, Karen und Andy verzweifelt ums Überleben …
Man kann bei Sequels auch alles richtig machen: Packende Story, coole Sets und Spezialeffekte, reichlich Action und Horror und das brutale Kriegsszenario, das zwei Drittel des Films beherrscht, machen aus 28 Weeks Later einen sicheren Tipp für Genrefans und alle, die sich im Kino wieder einmal so richtig durchbeuteln lassen wollen.

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel 28 Weeks Later
Originaltitel 28 Weeks Later ...
Genre Horror
Land, Jahr GB/Spanien, 2007
Länge 99 Minuten
Regie Juan Carlos Fresnadillo
Drehbuch Juan Carlos Fresnadillo, Enrique López Lavigne, Jesus Olmo, Rowan Joffe
Kamera Enrique Chediac
Schnitt Chris Gill
Musik John Murphy
Produktion Steve Mazzaro, Andrew Macdonald, Allon Reich
Darsteller Rose Byrne, Harold Perrineau, Jeremy Renner, Catherine McCormack, Robert Carlyle, Imogen Poots
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Fortsetzungen

Diese Fortsetzung hat mich überrascht. Der Film ist sehr gut gemacht und sehr spannend. Daher kann ich 28 Weeks Later jedem Filmfan empfehlen.

24. September 2007
13:46 Uhr

von JamesBond007

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.