Filminfo zu

Die Schwester der Königin

The Other Boleyn Girl

Drama. GB 2008. 114 Minuten.

Regie: Justin Chadwick
Mit: Eric Bana, Scarlett Johansson, Natalie Portman

Als Anne und Mary Boleyn buhlen Natalie Portman und Scarlett Johansson um die Gunst des berüchtigten Königs Henry VIII. (Eric Bana). Packendes History-Drama um die Macht der Manipulation und die Kunst der Verführung - mit schicksalhaften Folgen.

Filmstart: 7. März 2008

Das englische Königreich hat schon bessere Tage gesehen: Die Ehe von Henry VIII. (Eric Bana) mit Katharina von Aragon (Ana Torrent) hat keinen männlichen Sprössling hervorgebracht. Und das Alter der Königin lässt keine weiteren Versuche zu, endlich die Thronfolge zu sichern. Als dem Herzog von Norfolk (David Morrissey) zu Ohren kommt, Henry würde bereits nach einer jungen Mätresse Ausschau halten, bietet sich ihm die einmalige Gelegenheit, sich und seiner Familie Macht und Einfluss am Hofe der Tudors zu sichern. Sein Schwager, Sir Thomas Boleyn (Mark Rylance), soll sein kostbarstes Gut in die Waagschale werfen: seine bildschöne, kluge Tochter Anne (Natalie Portman). Ein Besuch des Monarchen am Landsitz der Boleyns wird arrangiert - und nimmt ein unvorhergesehenes Ende: Nicht die souveräne Anne, sondern deren zurückhaltende, jüngere Schwester Mary (Scarlett Johansson) weckt das Interesse von Henry VIII. Mary ist zwar verheiratet, doch ihr Onkel und Vater haben auch für diesen Fall eine Strategie bei der Hand. Ein König soll schließlich bekommen, wonach er verlangt. Für die Bedenken von Anne und Marys Mutter (Kristin Scott Thomas) ist in diesem Arrangement kein Platz. Angesichts der zu erwartenden Vorteile steht es der Familie selbstverständlich zu, einer Tochter ein derartiges Opfer abzuverlangen. Mary muss sich dem König hingeben - dagegen wagt nicht einmal ihr Ehemann, Widerspruch zu erheben. Fassungslos und irritiert von so viel familiärer Herzlosigkeit aber letztendlich gehorsam, fügt sich Mary in die ihr zugedachte Rolle und kommt in Begleitung ihrer ganzen Familie an den Hof. Von der Königin wird das bezaubernde Geschöpf freilich alles andere als herzlich empfangen, doch Henry gibt sich zärtlich und aufmerksam. So sehr, dass die Mätresse sich in ihren Gönner verliebt. Die vom König verschmähte Anne reagiert verbittert und provoziert ihre Verbannung auf den französischen Hof. In England löst indessen Marys Schwangerschaft eine Krise aus. Nach Komplikationen muss sie monatelang das Bett hüten, der König verliert das Interesse. Nicht einmal, dass sie ihm einen Buben schenkt, stimmt ihn versöhnlich. Die Position der Familie Boleyn am englischen Hof ist ernsthaft bedroht. Man holt Anne zurück. Sie soll Henry verführen und dafür sorgen, dass er der Familie gewogen bleibt. Aus der hitzköpfigen Anne ist in Frankreich eine selbstbewusste, eloquente junge Dame geworden, der es nicht einmal im Traum einfallen würde, ihrer Schwester in der Rolle der königlichen Mätresse nachzufolgen. Sie beansprucht den Thron und verweigert sich dem König so lange, bis dieser schließlich einen Weg findet, die Annullierung der Ehe mit Katharina von Aragon durchzusetzen. Der Preis, den Henry VIII. für die Gunst von Anne Boleyn zahlt, ist hoch: Es kommt nicht nur zur Abspaltung der anglikanischen von der römisch-katholischen Kirche; auch ist Anne beim Volk unbeliebt und die Eheschließung mit ihr extrem umstritten. Doch Anne ist schwanger. Und wiedereinmal ruhen alle Hoffnungen in der Geburt eines Sohnes ...

Basierend auf einem Bestellerroman entführt Die Schwester der Königin in eine dunkle Epoche europäischer Geschichte. Der englische Hof wird als von durchtriebenen Ränkeschmieden bevölkerter Intrigenstadl entlarvt, in dem der Weg vom Schlafgemach des Königs aufs Schaffott ein denkbar kurzer war. Historische Fakten und Spekulationen werden gekonnt zu einem glaubwürdigen Drama verwoben, das durch den Umstand, dass dessen Ende wohlbekannt ist, nichts an Reiz verliert. Dafür sorgen nicht zuletzt die eindringlichen Dialoge von Drehbuchautor Peter Morgan (Die Queen) und natürlich die fantastische Besetzung: Natalie Portman und Scarlett Johansson zeigen sich von ihrer allerschönsten, begabtesten und verführerischsten Seite.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Die Schwester der Königin
Originaltitel The Other Boleyn Girl
Genre Drama
Land, Jahr GB, 2008
Länge 114 Minuten
Regie Justin Chadwick
Drehbuch Peter Morgan basierend auf dem Roman von Philippa Gregory
Kamera Kieran McGuigan
Schnitt Paul Knight, Carol Littleton
Musik Paul Cantelon
Produktion Alison Owen
Darsteller Eric Bana, Scarlett Johansson, Natalie Portman, David Morrissey, Jim Sturgess, Kristin Scott Thomas, Ana Torrent, Mark Rylance, Juno Temple
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

unspannend

eher ein dokumentarfilm als netter spielfilm verpackt aber niemals ein drama. regie lässt keine schauspielleistung zu, was die starbesetzung völlig überflüssig macht.

26. März 2008
19:52 Uhr

von leop

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.