Filminfo zu

Wintersonnenwende - Die Jagd nach den sechs Zeichen des Lichts

The Seeker: The Dark is Rising

Action, Fantasy. USA 2007.

Regie: David L. Cunningham
Mit: Alexander Ludwig, Ian McShane, Gregory Smith

Hausaufgaben machen und dann die Welt retten? Will Stanton ist der letzte unsterbliche Krieger und muss die Menschheit vor dem Bösen bewahren. Nicht so einfach, wenn man erst vierzehn ist.

Filmstart: 12. Oktober 2007

Das Schicksal eines amerikanischen Teenagers kann ganz schön hart sein. Vor allem wenn es schon Jahrhunderte auf einen wartet … Will Stanton (Alexander Ludwig) ist eigentlich ein ganz normaler Vierzehnjähriger, der sich nach Kräften bemüht, irgendwie seine Pubertät zu überstehen und vielleicht auch noch mit dem schönsten Mädchen der Welt ins Gespräch zu kommen, während er sich immer irgendwie wie ein Außerirdischer fühlt - und das alles auch noch unter extrem erschwerten Umständen: Seine Familie ist erst vor kurzem nach England gezogen, die Eingewöhnung ist schwierig.
Dabei hat Will noch gar keine Ahnung, was echte Probleme sind. Ausgerechnet er ist nämlich auserwählt, die Welt zu retten! Will ist der Letzte einer Linie von unsterblichen Kämpfern, die "Die Alten" genannt werden. Und so stehen eines Tages zwei unheimliche Gestalten vor ihm und versuchen, dem völlig verwirrten Buben zu erklären, dass er übernatürliche Kräfte hat und in den Kampf gegen das Böse ziehen muss: Merriman (Ian McShane) und Miss Greythorne (Frances Conroy) wollen Will unter ihre Fittiche nehmen und für seine große Aufgabe vorbereiten: Das Gleichgewicht zwischen Licht und Finsternis zu bewahren.
Will, ein echter Stanton, siebter Sohn eines siebten Sohnes, fühlt sich der Herausforderung nicht gerade gewachsen: "Ich weiß noch nichtmal, wie ich ein Mädchen ansprechen soll - und ihr wollt von mir, dass ich die Welt rette?" Doch langsam beginnt er zu verstehen, dass das Gefühl des Andersseins in ihm mit seinem mächtigen Erbe zu tun hat, und dass wirklich nur er verhindern kann, dass die Dunklen, die zerstörerische finstere Macht, die Herrschaft an sich reißt und das Gute endgültig besiegt.
Wintersonnenwende ist der erste Film nach der gleichnamigen Jugendbuchserie von Susan Cooper, in der Elemente der Artus-Sage mit keltischer Mythologie zu einem spannenden Fantasy-Abenteuer verknüpft werden. Die mythologischen Elemente sind im Film weitgehend verschwunden, auch ist Will ein Teenager, kein 11-jähriger wie in der Vorlage. Den richtigen Burschen für die Rolle von Will, dem Weltenretter, zu finden, war gar nicht so einfach: Er sollte aussehen wie ein ganz normaler Teenager, der gleichzeitig die entsprechende Ausstrahlung hat, um als auserwählter Krieger durchzugehen Mit dem jungen Alexander Ludwig fand das Team einen Darsteller, der all das perfekt verkörpert. Kein Wunder, bei dem Enthusiasmus: "In der Sekunde, als ich das Skript las, wusste ich, das ist meine Rolle. Ich wollte schon als kleines Kind Superkräfte haben, das ist das Coolste auf der ganzen Welt!"

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Wintersonnenwende - Die Jagd nach den sechs Zeichen des Lichts
Originaltitel The Seeker: The Dark is Rising
Genre Action/Fantasy
Land, Jahr USA, 2007
Regie David L. Cunningham
Drehbuch John Hodge, Susan Cooper
Kamera Joel Ransom
Schnitt Geoffrey Rowland, Eric A. Sears
Musik Christophe Beck
Produktion Marc Platt
Darsteller Alexander Ludwig, Ian McShane, Gregory Smith, Wendy Crewson, Christopher Exxleston, Jonathan Jackson, Amelia Warner
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Sehr Skeptisch

Tjaa steh dem Film sehr skeptisch gegenüber. Werde ihn mir zwar auf alle Fälle anschauen denn habe die Bücher geliebt (so ein richtig schönes Stück Nostalgie für mich war 12 wie ich sie zum ersten Mal gelesen habe) aber werde ihn auch höchstwahrscheinlich in der Luft zerreißen. Denn die Zeichen stehen mehr als schlecht, die keltische Mythologie zum größtenteil herausgenommen und wegelassen (und machte viel vom Zauber der Bücher aus) die Story verändert, der Hauptcharakter jetzt 14 statt 11, und zu guter letzt was mich am meisten aufregt und mich nichts gutes ahnen lässt, schon mal mit dem zweiten Band der Serie angefangen und den ersten unter den Tisch fallen gelassen. Denn vor Wintersonnenwende kam "bevor die Flut kommt" gefolgt von eben "Wintersonnenwende" "Greenwich" "der graue König" und " die Mächte des Lichts" kann allen nur empfehlen erstmal die Bücher zu lesen um ein Verständiniss für die Geschichte die hier höchstwahrscheinlich unter oberflächlicher Action verblassen wird zu bekommen.

6. Oktober 2007
14:52 Uhr

von iceman22

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.