Filminfo zu

Avatar - Aufbruch nach Pandora

Avatar

Action, Fantasy, Science-Fiction. USA 2009. 166 Minuten.

Regie: James Cameron
Mit: Sigourney Weaver, Zoe Saldana, Sam Worthington

True Blue. Fremde Welten, unglaubliche Kreaturen, ein epischer Krieg zwischen Menschen und Aliens, und das alles in 3D: James "King of the World" Cameron dreht nach Titanic schon wieder den teuersten Film aller Zeiten.

Filmstart: 17. Dezember 2009

"Wow. Einfach nur: wow! Ich dachte, ich würde auf ein leeres Set kommen und vor dem Greenscreen mit ein paar Tennisbällen auf Besenstielen einen auf Krieg spielen. Aber es war ganz anders: Wir betraten eine komplette neue Welt, alles war schon da: Ein ganzer Planet, mit Pflanzen und Kreaturen und Maschinen!" Michelle Rodriguez, die in Avatar als beherzte Hubschrauberpilotin als eine der wenigen Hauptdarsteller ihr menschliches Gesicht behalten durfte, beschreibt es ziemlich gut, was die ganze Welt angesichts von James Camerons neuem Werk von sich gibt: "Wow!" Einen echten Hype kann man bekanntlich nicht kaufen, selbst wenn man wie Mr. Cameron - der nach Blockbuster-Milestones wie Terminator, Aliens, True Lies und natürlich Titanic auf größtes Vertrauen der Produzenten und Geldgeber setzen kann - über das mit Abstand größte Filmbudget aller Zeiten verfügt, offiziell zwar "nur" 230 Millionen Dollar, nach Expertenschätzungen aber eher um die 500 Millionen. Bei vielen Großproduktionen hat man ja das Gefühl, dass das Geld dem Genie eher im Weg steht. Cameron aber, ein echter Alchimist des Kinos, kann aus Geld durchaus Gold machen. Nicht nur an der bahnbrechenden 3D-Filmtechnik, die es erstmals möglich machte, computergenerierte Bilder und "echte" Action gleichzeitig zu filmen, sondern auch an der Story arbeitete Sci-fi-Freak Cameron schon seit Jahren: Die Erde der näheren Zukunft ist ausgepowert, die Resourcen erschöpft - doch die RDA, die Earth's Resources Development Alliance (Gemeinschaft zur Rohstoff-Entwicklung und -Förderung) hat schon eine Lösung parat: Auf dem fernen Planeten Pandora existiert ein Mineral namens Unobtainium, das alle Energieprobleme der Erde lösen könnte. Das einzige Problem: Genau dort, wo man Unobtainium am besten abbauen könnte, lebt ein Volk von riesigen blauen Aliens, die Na'vi - und die sollen jetzt dazu gebracht werden, ihr Domizil aufzugeben und den Menschen den Zugang zum wertvollen Rohstoff zu ermöglichen. Die Wissenschaftlerin Dr. Grace Augustine (Sigourney Weaver) hat ein hoch kompliziertes Verfahren entwickelt, mit dem man Menschen-DNA mit der der Na'vi kombinieren kann, und der verdiente, aber seit einem Einsatz querschnittgelähmte Marine Jake Sully (Sam Worthington) ist der perfekte Mann für den Job: Dr. Augustine soll sein Bewusstsein mit einem Na'vi-Körper kombinieren, und als perfekt getarnter Alien wird Jake sich unter die Na'vi mischen und sie auf Linie bringen. So schwer wird das nicht sein, schließlich sind die Na'vi zwar groß und blau, aber sonst den Menschen entwicklungsmäßig schwer hinterher. Doch wie immer ist alles aus der Nähe betrachtet viel komplizierter als geplant. Pandora ist eine fremde, faszinierende Welt, mit ihren ganz eigenen Gesetzen. Jake beginnt immer mehr, diese Welt zu schätzen - erst recht, als er die faszinierende Alien-Prinzessin Neytiri (hinter ihrer computergenerierten Na'vi-Maske steckt Star Trek-Star Zoe Saldana) kennen lernt. Und bald stehen er und sein Team vor einer dramatischen Entscheidung: Die Na'vi wollen ihre geliebte Heimat nämlich nicht einfach so den menschlichen Eindringlingen überlassen. Ein epischer Krieg kündigt sich an - auf welcher Seite soll Jake nun kämpfen?

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Avatar - Aufbruch nach Pandora
Originaltitel Avatar
Genre Action/Fantasy/Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2009
Länge 166 Minuten
Regie James Cameron
Drehbuch James Cameron
Kamera Mauro Fiore
Schnitt Stephen E. Rivkin, Steve R. Moore, John Refoua
Musik James Horner
Produktion James Cameron, Jon Landau
Darsteller Sigourney Weaver, Zoe Saldana, Sam Worthington, Michelle Rodriguez, Giovanni Ribisi
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

12 Kommentare

traumhaft schön und einfach genial

Dieser Film ist Fantasie in seiner schönsten Form. Sicher DER Film des Jahres!
Als wäre er nicht so schön gut genug, kann man ihn im IMAX und in 3D bewundern. Das macht den ganzen Film noch viel fantastischer.
Seit langem wieder ein Film der mich gefesselt hat und den ich wirklich jedem nur empfehlen kann.
Die Schauspieler sind jetzt nicht unbedingt die besten Darsteller die zu finden waren, aber die traumhafte Fantasiewelt macht das alles wieder gut. Ich fühle mich jetzt noch wie verzaubert.
Zur Moral noch ein kurzes Wort: wie immer macht der "schlaue" weiße Mann alles kaputt was er nicht versteht!

14. Dezember 2009
16:08 Uhr

von Knolli6

166 Minuten Faszination

Ein traumhafter Film, der mich von Anfang bis Ende in seinem Bann gezogen hat. Kann diesen Film nur jedem empfehlen, der auf Phantasie-Filme steht. Die Hauptdarsteller waren für mich die Avatare, von da her war es leicht zu verschmerzen, das die Darsteller eher nicht so berühmt waren.
Außer natürlich Sigourney Weaver, die ist ja eine Kultfigur in Sachen "Außerirdischer und Geister".
Also ab in die Kinos. Ihr werdet begeistert sein.
Ich selber werde mir den Film noch ein zweites mal ansehen. Wenn etwas so spannend ist, übersieht man viele Sachen, die man erst beim 2. oder 3. mal anschauen, richtig mitbekommt.

18. Dezember 2009
08:34 Uhr

von Oldman1962

220 mio Euro

.... verprasst für einen film, in dem blaue wesen herumlaufen. 220 mio Euro. man sollte sich diese summe auf der zunge zergehen lassen. bitter, sehr bitter. man kann durchaus schöne filme erzeugen ohne eine derartige summe zu brauchen - ein hohn an all jene filme, die mit einem minibudget auskommen und trotzdem ein voller erfolg sind. ich werde diesen wahn sicher nicht unterstützen und mir den film nicht ansehen. kein film rechtfertigt eine derartig hohe ausgabe. alles was recht ist, aber so etwas hat es noch nie gegeben. ich bin gespannt ob der film seine kosten wieder einspielen kann....

21. Dezember 2009
22:25 Uhr

von supertwins

und zur Story....

muss ich noch etwas sagen: irgendwie spielt das ganze ja in so einer weiten weiten welt die sich pandora nennt, auf einem anderen planeten, wenn ich den trailer richtig verstehe. und dann gibt es diesen soldaten, der sich in die eingeborene verliebt und für sie und ihr volk kämpft - klingt nach pocahontas... für erwachsene....

27. Dezember 2009
21:15 Uhr

von supertwins

@supertwins

nicht anhand des Trailers den Film beurteilen!!

28. Dezember 2009
11:42 Uhr

von Roenz

@supertwins

Ist auch Pocahontas für Erwachsene.
Der Film ist trotzdem sehr sehenswert, allein schon, weil Pandora so überirdisch schon ist, dass man, mit Wehmut wieder in der Realität angekommen, fast Fernweh nach dem Phantasieplaneten empfindet.

28. Dezember 2009
18:11 Uhr

von subterraneanhomesickalien

Einfach wunderschön

Der Planet Pandora ist wunderschön gelungen, die Charaktere liebevoll ausgespielt und das ganze ist einfach eine unglaublich detaillierte und vor Phantasie sprühende Pocahontas - Story ! Unbedingt anschauen !

5. Januar 2010
13:27 Uhr

von Grimalda

absolut geil!!!

der film ist GROßARTIG!ich liebe ihn.hab ihn mir heute auch zum 2.mal angeschaut.zur erst in 3D,dann normal.wirklich toll die idee,die musik,die effekte. ganselhaut von anfang bis zum schluss und natürlich mit tränen :-D

6. Januar 2010
04:03 Uhr

von membereddie

Ausklinken und mitfliegen..

Für mich einer der besten Filme die ich je gesehen hab....
Hab kein einziges Mal auf die Uhr gesehen und hab mir immer gedacht "hoffentlich hört er nicht auf..."

20. Januar 2010
22:01 Uhr

von Maidenaustria

Avatar my ass!!!

am WE avatar gesehen, 3D digital, mill.city. die augen tun mir immer noch weh - so eine besch.... qualität! der film war viel zu dunkel (haben wir energiekrise und der Projektor lief mit halber lichtstärke??), unten war ein halber meter schwarz auf der leinwand - was soll das?? abgesehen davon is dieser film ungefähr so subtil ist wie eine folge kasperl, die botschaft - das krokodil ist böse - wird einem von anfang an mit dem holzhammer eingehämmert. was noch nervt: auch die 3D-Effekte werden einem aufgedrängt, dauernd hat man irgendwas im gesicht, einen farn, ein MG, einen Ast, einen Alien. kann irgendwer dem Cameron sagen, dass das peinlich ist!! Wir habens begriffen - 3D is super. Aber so neu is es nicht, dass man es dem kinopublikum ständig unter die Nase reiben muss. Ok, und was positives gibts auch noch: diese fliegenden Quallen, die samen des wunderbaums, die sind wirklich süß :-)

1. Februar 2010
16:31 Uhr

von Haubenkoch

3D

Ich kann verstehen warum der Film den Oskar für den besten Film nicht bekommen hat. Die Story ist bestenfalls Mittelmaß, und die Länge hätte der Regisseur um ca. 1 Stunde kürzen können. Das einzige mit dem der Film brillieren kann, ist die 3D Technik und die Besetzung. Trotzdem sollte man Avatar gesehen haben.

20. April 2010
13:37 Uhr

von JamesBond007

super Film!!

ich kann nicht verstehen, dass ihn jemand nicht mag.
er ist echt super, der Planet, die Idee, die "blauen Wesen", ausserdem war es so spannend, dass ich nicht einmal weg oder auf die Uhr geschaut habe.
in 3D echt der Wahnsinn. Für mich einer der ebsten Filme überhaupt!!!

und den Film zu kritisieren, ohne ihn gesehen zu ahben, ist lächerlich!!

29. Juli 2010
08:50 Uhr

von kadur

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.