Filminfo zu

Wanted

Wanted

Action. USA 2008. 110 Minuten.

Regie: Timur Bekmambetov
Mit: James McAvoy, Morgan Freeman, Angelina Jolie

Ein Loser als letzte Hoffnung einer legendären, von der Auslöschung bedrohten Killerkaste: Rußlands Regiewunderkind Timur Bekmambetov (Wächter des Tages) zeigt in seinem Hollywood-Debüt, wie ein Action- Spektakel von heute auszusehen hat - James McAvoy, Angelina Jolie und Morgan Freeman in einem atemlosen Fantasy-Action-Meilenstein.

Filmstart: 5. September 2008

Ein kleiner, erbärmlicher Verlierer, der sein Dasein in einem Büro für Idiotenjobs fristet und dabei von seiner freßsüchtigen Vorgesetzten gequält wird, während sein bester Freund bei ihm zuhause seine blöde Tussi von einer Freundin vögelt: das ist Wesley Gibson (James McAvoy), und er muss ständig Anti-Panikattacken-Pulver einwerfen, um sein Leben noch halbwegs zu packen. Dabei sind das gar keine Panikattacken. Es ist Wesleys übernatürlicher Stoffwechsel, seine von väterlicher Seite geerbten Fähigkeiten. Aber von denen weiß er nichts. Noch nicht. Bisher hat die Unwissenheit ihn beschützt. Aber damit ist jetzt Schluss. Sein Vater hat nämlich kürzlich das Zeitliche gesegnet - dahingerafft von einer Kugel aus dem Gewehr des Profikillers Cross (Thomas Kretschmann), des besten seiner Art. War kein schöner Tod, dafür einer mit weitreichenden Folgen: Jetzt ist Wesley nämlich der einzige Mann mit veritabler Chance, Cross aufzuhalten. Mitgeteilt wird Wesley dieses Tatsache im Supermarkt von einer geheimnisvollen Schönen namens Fox (Angelina Jolie) im Rahmen einer wilden Schießerei, weil nämlich auch Cross im Supermarkt auftaucht. Der völlig verängstigte Wesley wird von Fox während einer Autoverfolgungsjagd, die der Schwerkraft neue Grenzen setzt, mit Todesverachtung vor Cross' Kugeln bewahrt. Am Ende der Achterbahn-Autofahrt wartet auch schon die nächste monumentale Überraschung auf Wesley. Er findet sich im Hauptquartier eines jahrhundertealten Geheimbundes wieder, dessen Aufgabe es ist, Menschen aus dem Weg zu räumen, um zu verhindern, dass diese noch viel mehr Menschen töten. Geheimbund-Mastermind Sloan (Morgan Freeman) klärt Wesley über die Sachlage auf: Wesley liegt das Töten im Blut, er hat Killerreflexe, genau wie sein Vater, sie müssen nur geschärft und ausgebildet werden, und deshalb ist Wesley hier. Er muß das Killerhandwerk lernen, bevor es zu spät ist und Cross die gesamte Bruderschaft ausgerottet haben wird, Wesley eingeschlossen. Natürlich paßt Wes das nicht unbedingt in dem Kram. Aber er hat keine Wahl. Faust-, Messer- und Pistolenkampf, blitzschnelle Reaktionen, übermenschliche Beweglichkeit - das alles steckt von Geburt an in ihm, und die Trainer der Burderschaft bringen es zum Vorschein. Bald fängt Wes an, seine neugewonnenen Fähigkeiten zu genießen. Mit Fox erledigt er sogar die ersten Mordaufträge. Das ist übrigens schon in Ordnung. Die Schicksale der Opfer des Killer-Geheimbunds werden nämlich von einem riesigen Webstuhl besiegelt, der seit Jahrhunderten immer wieder auf unerklärlicher Weise Stoffmuster strickt, aus denen sich Namen von Personen dechiffrieren lassen. Und diese Personen müssen sterben, um Schlimmeres zu verhindern. Freilich wurden nicht immer alle solcherhand erhaltenen Tötungsweisungen durchgeführt. Aber es hat sich immer als noch schlimmeres Übel erwiesen, die Betroffenen am Leben zu lassen. Also muss Wes nicht einmal ein schlechtes Gewissen haben, wenn er tötet. Aber unbeeindruckt von dem Spaß, den Wes neuerdings hat, bleibt ein Problem bestehen: Cross. Der Typ gibt einfach keine Ruhe. Und wie Wes bald auf bittere Weise zur Kenntnis nehmen muss, steckt hinter der Serie von Anschlägen, mit denen Cross die Bruderschaft nach und nach dezimiert, viel mehr als druchgedrehter Größenwahn ...

Seine unglaublich erfolgreichen Fantasy-Horrorstreifen Wächter der Nacht und Wächter des Tages haben in Russland Kinogeschichte geschrieben, jetzt nimmt Timur Bekmambetov sich Hollywood vor. Das Tempo, welches das russische Regietalent hier vorlegt, hat Hollywood noch nicht oft erlebt, vielleicht sogar noch nie. Da wird sogar James Bond ordentlich aufs Gaspedal drücken müssen, um mithalten zu können.  Sensationelle Spezialeffekte und ernsthaft verblüffende Stunts, homogen eingebettet in eine fantasievolle Story und coole Dekors, getragen von noch cooleren Schauspieler. McAvoys durchtrainierter Oberkörper und Jolies makel- und hüllenlose Rückansicht sind die I-Tüpfelchen in diesem Action-Ride, der einen als Zuschauer nicht eine Sekunde an seinem perfekten Unterhaltungswert zweifeln läßt. Hollywood at its best - made by a Russian. Wenn das keine Sensation ist ...

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Wanted
Originaltitel Wanted
Genre Action
Land, Jahr USA, 2008
Länge 110 Minuten
Regie Timur Bekmambetov
Drehbuch Michael Brandt, Derek Haas, Chris Morgan
Kamera Mitchell Amundsen
Schnitt David Brenner
Musik Danny Elfman
Produktion Iain Smith, Jason Netter, Marc Platt, Jim Lemley
Darsteller James McAvoy, Morgan Freeman, Angelina Jolie, Terence Stamp, Thomas Kretschmann, Common, Kristen Hager
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

7 Kommentare

spannender Actionfilm

Der Trailer hat nicht zu viel versprochen. James McAvoy hat mich ab diesem Film vollkommen überzeugt. Auf jeden Fall empfehlenswert.

8. September 2008
13:23 Uhr

von Knolli6

Heftig

Als ich die Tickets für Wanted reserviert habe, fragte man mich ob ja alle über 16 sind, da unter 16-jährige keinen Eitnritt zu diesem Film bekommen. Hmmm... also brutal, spannend und sexy ist Wanted auf jeden Fall, aber solche Vorsichtsmaßnahmen sind, denke ich, nicht nötig. Mich hat Wanted überzeugt, da nicht so wie bei vielen anderen Actionstreifen, das Ende absehbar ist. Heftig, cool und sehenswert!

8. September 2008
15:57 Uhr

von bill_666

seit wann fliegen kugeln um die kurve?

viel action + fade geschichte + unrealistische stunts = -2 punkte in der bewertung. also diese 100 minuten im kino hab ich im kino halbwegs verdaut. aber ein zweites mal würd ich mir diesen film nicht mehr ,,bestellen". am ende bleibt nur einer übrig. hab mir viel mehr von diesem actionfilm erwartet, vor allem weil oscar preisträger morgan freeman mitspielt. schade eigentlich

8. September 2008
20:39 Uhr

von Philipp87

Seit wann Kugeln um die Kurven fliegen? Seit Wanted ein Fantasy-Film ist!

Für mich ist Wanted auf jeden Fall ein Lichtblick im trüben Strom der Kinofilme des letzten halben Jahres. Ich fand den Film sogar besser als Batman TDK, weil mich dieser eigentlich nach dem ganzen Hype um ihn sehr enttäuscht hat.

Wanted ist einfach tolles Entertainment. Und das er "unrealistisch" ist, liegt daran, dass es ein Fantasy-Film ist! Wanted ist nicht weniger unrealistisch als "Wächter der Nacht".

Lasst euch dieses actionreiche Filmspektakel nicht entgehen!

15. September 2008
21:23 Uhr

von Crumble

diese film ist einfach ein muss für jeden angelina fan !

ich war bei der premiere des filmes dabei und muss sagen dass ich ziemlich begeistert war..sie sihet gut aus und spielt noch dazu hervorragend! morgan freeman in der nebenrolle war auch ok.. also auf alle fälle ansehen !

19. September 2008
18:19 Uhr

von misspink

Oft ist die Vorschau besser!

Eine schrecklich abgemagerte Angelina Jolie, die noch dazu nicht glaubwürdig ist und James McAvoy können diesen Film auch nicht retten.
Actionszenen sind sehr gut ausgearbeitet. (Hin und wieder etwas unlogisch, aber was solls, es sieht gut aus).
Doch die ganze Geschichte gehört mehr ausgearbeitetm, denn, wenn man durchliest um was es geht, sollte es viel mehr mystischer sein und nicht so, als ob dir jemand die Kurzgeschichte davon erzählt was er letzte Woche geträumt hat.
Außerdem möchte ich nicht eine Horde Killer auf der Seite der guten sehen- das ist für mich persönlich, gegen meine moralischen Vorstellungen.
Und für jeden der kein Blut sehen kann, sollte sich lieber was anderes anschaun. Jetzt kommt ja wieder die Kinozeit.

6. Oktober 2008
12:03 Uhr

von Namiria

Trash

Hätte ich vorher gewusst dass es sich hier um eine Comicverfilmung geht wäre ich anders an den Film rangegangen. Teilweise lustig und lächerlich, im Großen und Ganzen ok, mehr aber auch nicht.

17. Juni 2010
13:38 Uhr

von feef

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.