Filminfo zu

Shoppen

Shoppen

Komödie. Deutschland 2006. 90 Minuten.

Regie: Ralf Westhoff
Mit: Tanja Schleiff, Sebastian Weber, Julia Koschitz

Flirten und Verdammen im Fünf-Minuten-Takt. Ralf Westhoffs Publikumserfolg macht den Zeitgeist-Trend "Speed-Dating" zur frechen Gesellschaftskomödie.

Filmstart: 3. August 2007

Speed-Dating ist der Sprint-Bewerb der Partnersuche. Das straff durchorganisierte Vorspiel zur perfekten Beziehung. Romeo und Julia im Schnellkochtopf. Ein karger Raum, eine Reihe von Tischen, jeweils zwei Stühle, auf denen vereinsamte Großstadt-Singles sitzen, im konkreten Fall neun Frauen und neun Männer, dazu eine Stoppuhr. Ein Ambiente, das wie ein Sketch von Woody Allen wirkt: Jeweils fünf Minuten hat man Zeit, um sein Gegenüber kennen zu lernen. Eventuell die Liebe des Lebens zu finden. Ist die Frist abgelaufen, kommt der bzw. die Nächste an die Reihe. Gnadenlos.
Klingt verdammt kurz. Kann aber auch verflucht lange sein. Im Kampf gegen den Sekundenzeiger geht es einzig darum, sich selbst bestmöglich zu verkaufen und gleichzeitig Vorzüge und Nachteile des Gegenübers so gründlich es geht zu erkunden. Smalltalk unter Superstress.
Gott sei Dank hat dieser Mann nie ein Drehbuch-Seminar besucht! Indem er sämtliche dramaturgische Regeln über Bord warf und einfach nur liebeshungrige Zeitgenossen (das starke Darsteller-Ensemble setzt sich vorwiegend aus Jungstars der Münchner Theaterszene zusammen) ungeniert über ihre Sorgen und Sehnsüchte plaudern lässt, schuf der deutsche Autor, Regisseur und Produzent Ralf Westhoff mit seinem ersten Kinofilm das treffend humorvolle Porträt einer neuen Singlegeneration: Kaum Zeit für die Liebe. Aber eine große Klappe haben.

Text:  Peter Krobath

Credits

Titel Shoppen
Originaltitel Shoppen
Genre Komödie
Land, Jahr Deutschland, 2006
Länge 90 Minuten
Regie Ralf Westhoff
Drehbuch Ralf Westhoff
Kamera Helmfried Kober, Christian Knöpfle
Schnitt Uli Schön
Musik Michael Heilrath
Produktion Ralf Westhoff
Darsteller Tanja Schleiff, Sebastian Weber, Julia Koschitz, Anna Böger, Felix Hellmann, Katharina M. Schubert, David Baalcke
Verleih Polyfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.