Filminfo zu

Meine liebe Republik

Meine liebe Republik

Dokumentation. Österreich 2007. 80 Minuten.

Regie: Elisabeth Scharang
Mit: Friedrich Zawrel, Florian Klenk

Friedrich Zawrel, Überlebender der NS-Euthanasieanstalt Spiegelgrund, im jahrzehntelangen Kampf gegen seinen Peiniger Heinrich Gross. Ein Stück österreichische Justizgeschichte.

Filmstart: 21. September 2007

Todesurteil "aufmüpfig": eines Morgens im Jahr 1940 wird der "schwer erziehbare" Friedrich Zawrel um 6 Uhr in der Früh abgeholt und am Spiegelgrund eingewiesen. Über 800 "erbbiologisch und soziologisch minderwertige" Menschen wurden hier 1940 - 1945 von den Nazis ermordet. Zawrel überlebte mit Glück und dank einer jungen Krankenschwester, die ihm half, auszureißen. Gemeinsam mit dem Journalisten Florian Klenk begleitet FM4-Macherin Elisabeth Scharang Friedrich Zawrel auf seiner Reise in die Vergangenheit. Das Stigma einer Jugend am Spiegelgrund - "A, Sie woan a so ana von da oben?" - verbaute ihm sein Leben. Währenddessen macht Dr. Heinrich Gross, zweite Hand der Anstalt, als angesehener Mediziner Karriere. 1974, Zawrel ist gerade wegen Diebstahls hinter Gittern, kommt es so zu einem bizarren Wiedersehen: sein ehemaliger Nazi-Peiniger sitzt ihm als Gerichtsgutachter gegenüber und sorgt prompt per Gutachten dafür, dass der gefährliche Zeuge das Gefängnis für die nächsten sechs Jahre nicht mehr verlässt. Erst als ein ehemaliger Mithäftling Zawrels Geschichte einem Journalisten steckt, kommt der "Fall Gross" endlich ins Rollen. Doch es gibt nicht immer Gerechtigkeit: Gross konnte sich zeit seines Lebens einem Verfahren entziehen. So wird aus der NS-Grausamkeit ein österreichischer Rechts-Skandal, den dieser Film behutsam aber keineswegs emotionslos porträtiert.

Text:  Julia Pühringer

Credits

Titel Meine liebe Republik
Originaltitel Meine liebe Republik
Genre Dokumentation
Land, Jahr Österreich, 2007
Länge 80 Minuten
Regie Elisabeth Scharang
Drehbuch Elisabeth Scharang
Kamera Elisabeth Scharang, Willam Franck
Schnitt Alarich Lenz
Musik Markus Moser
Produktion Veit Heiduschka
Darsteller Friedrich Zawrel, Florian Klenk
Verleih Polyfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.