Quentin unchained

Interview mit Quentin Tarantino zu Pulp Fiction

Hateful Eight im Theater? Eine Django Unchained-Miniserie? Bei einer genialen Pressekonferenz zum 20-Jahr-Jubiläum der Goldenen Palme für Pulp Fiction packte Quentin Tarantino aus.

SKIP: Nach Reservoir Dogs und Pulp Fiction ist Ihr Stil endlos kopiert worden. Empfinden Sie das als Hommage oder als Diebstahl?

Quentin Tarantino: Als Hommage, definitiv. Wobei ich nicht sicher bin, ob all diese Filme wirklich von mir inspiriert sind, das lag damals einfach in der Luft. Ich war halt einer der Ersten, der damit an der Öffentlichkeit war und hab dadurch am meisten Aufmerksamkeit bekommen.

SKIP: Denken Sie, würden Sie Pulp Fiction mögen, wenn Sie diesen Quentin Tarantino nicht kennen würden?

Quentin Tarantino: Das ist eine unfaire Frage, weil ich meine Filme ja eh immer für mich selbst gemacht habe. Ich bin sicher, dass ich den Film lieben würde (grinst)! Immer, wenn ich höre, dass andere Regisseure sagen, sie schaffen es nicht, ihre alten Filme anzuschauen, weil sie nur ihre Fehler sehen, dann tun die mir so leid! Wie kann man morgens aufstehen, wenn man die eigene Arbeit so beschissen findet? Neulich lief Kill Bill Vol. 1 im Fernsehen. Ich wollte mir eigentlich nur die Bang-Bang-Eröffnungs-credits anschauen. Von wegen! Ich hab den ganzen verdammten Film geschaut, bis zum allerletzten Credit. Ich war da sehr, sehr zufrieden mit mir (lacht).

SKIP: Oft schieben Regisseure später irgendwann einen Director's Cut auf DVD nach. Waren Sie je versucht, so etwas zu tun?

Quentin Tarantino: Nein, ich mache meinen Director's Cut schon beim ersten Mal, und der läuft dann in Amerika in 3000 Kinos. Der landet nicht in einem DVD-Ghetto. Aber etwas reizt mich doch: Es gibt noch 90 Minuten Material von Django Unchained, das nie jemand gesehen hat. Ich möchte damit eine Vier-Stunden-Version des Films schneiden, in vier einstündigen Kapiteln, als Miniserie. Die Leute lieben so was! Der Witz daran ist: Zeigen Sie einen vierstündigen Film, verdrehen alle die Augen, weil das zu lang ist. Aber machen Sie eine vierteilige Miniserie - wollen alle die vier Teile auf einmal anschauen (lacht).

SKIP: Nachdem im Jänner das Drehbuch zu Ihrem nächsten Film Hateful Eight im Internet aufgetaucht ist, haben Sie den
Western abgesagt. Steht Ihr Entschluss?

Quentin Tarantino: Wir haben im April eine öffentliche Drehbuchlesung abgehalten, und die hat großen Spaß gemacht und mir auch beim Schreiben sehr geholfen. Meine Wut wegen dem Leak ist inzwischen etwas verraucht, die Stichverletzung von dem Messer im Rücken vernarbt allmählich. Ich schreibe derzeit am zweiten Drehbuchentwurf, und dann werde ich einen dritten schreiben. Ich habe keine Eile. Vielleicht werde ich einen Film machen, vielleicht werde ich das Skript veröffentlichen, vielleicht mache ich auch ein Theaterstück daraus. Wir werden sehen.

Interview: Magdalena Miedl / Mai 2014

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.