Todesstrafe kann gerecht sein

Interview mit Tom Hanks zu The Green Mile

Nach einem Marathon-Pressewochenende war Tom Hanks übelgelaunt. SKIP-Korrespondentin Elisabeth Sereda sprach mit dem zweifachen Oscar-Preisträger über seinen neuen FilmThe Green Mile

SKIP:In The Green Mileheilt Michael Clarke Duncan Ihre schmerzhafte Harnröhrenentzündung mit einem harten Griff in Ihre Weichteile. Ihr Co-Star hat erzählt, dass Sie sich zu diesem Zweck eine Evian-Flasche in die Hose gesteckt haben.

Tom Hanks: Manchmal muss man sich eben mit Special Effects helfen (grinst). Ich meine, haben Sie Michael Clarke Duncan gesehen? Der ist riesig!

SKIP: In Europa ist das Thema von The Green Mile eigentlich kein Thema, denn da ist die Todesstrafe längst abgeschafft. Nach diesem Film – der eine eindeutige Stellung dagegen bezieht und sehr brutal zeigt, wie es ist, wenn jemand am elektrischen Stuhl stirbt - wie stehen Sie persönlich dazu?

Tom Hanks: Ich nehme an, die meisten Leute in Amerika vermeiden es, diese Frage zu beantworten. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ein Film die Einstellung der Leute verändern kann. Ich bin mir sicher, dass es genügend Kriminelle gibt, die es nicht verdienen, für ihre Verbrechen hingerichtet zu werden. Genauso bin ich mir sicher, dass es genügend Verbrecher gibt, die den Tod sehr wohl verdient haben. Und das muss bei jedem einzeln entschieden werden.

SKIP: Das heißt, Sie sind dafür?!

Tom Hanks: Natürlich. Auch wenn das in Europa vermutlich nicht so gut ankommt. Ich glaube einfach, dass es einige Verbrechen gibt, die nach der Todesstrafe verlangen. Wenn du sechs Kinder ermordest, verdienst du dann nicht den Tod? Es gibt Dinge, die nach Gerechtigkeit schreien. Nicht Rache, Abschreckung, sondern Gerechtigkeit. Und manchmal – nicht immer – ist die Todesstrafe die Ausübung von Gerechtigkeit.

SKIP: Regisseur Frank Darabont wollte, dass Michael Clarke Duncan 15 Kilo zunimmt. Hat er das von Ihnen dasselbe verlangt?

Tom Hanks: Warum, weil ich so fett aussehe? Nein, ich wollte die Rolle selbst etwas schwerer und muskulöser anlegen.

SKIP: The Green Mile handelt auch von Wunderheilungen. Glauben sie daran?

Tom Hanks: Nein, aber ich bin mir bewusst, dass es mysteriöse Heilungen gibt, die man medizinisch nicht erklären kann.

Interview: Februar 2000

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.