"Für mich ist sie Emmi"

Interview mit Daniel Glattauer zu Gut gegen Nordwind

Dieser Tage läuft die lang erwartete Verfilmung von Daniel Glattauers Besteller-Romanze Gut gegen Nordwind im Kino an. Wir haben den österreichischen Schriftsteller bei der Premiere in Wien getroffen und ihn u.a. gefragt, wie gut sich Nora Tschirner und Alexander Fehling seiner Meinung nach als Leinwand-Inkarnationen von Emmi und Leo machen.

SKIP: Wenn man sich die Verfilmung eines Lieblingsbuches anschaut, ist einem aus Lesersicht ja häufig die Besetzung besonders wichtig. Gleiches gilt wohl für den Autor – sind Nora Tschirner und Alexander Fehling so, wie Sie sich die Hauptcharaktere Ihres Romans vorgestellt haben?

Daniel Glattauer: Ja, ich bin sehr zufrieden. Also bei der Nora Tschirner war ich es relativ schnell – weil sie einfach eine Emmi ist. Wobei ich natürlich sagen muss: Für mich ist sie das! Es war ja ganz der Fantasie der Lesenden überlassen, welche Emmis und Leos sie sich ausmalen. Meinem Typus der Emmi entspricht Nora Tschirner total, weil sie so eine Quirlige, Witzige ist. Für mich ist sie Emmi. Beim Optischen kann man jetzt natürlich sagen: Klar, das sind zwei besonders schöne, gutaussehende Darsteller. Im Theater hat es aber ganz verschiedene Emmis und Leos gegeben. Da war es sehr divers. Es hat so um die 120 Theater-Inszenierungen gegeben und da waren natürlich Emmis und Leos in allen Preisklassen dabei: jung, alt, dick, dünn, groß, klein – alles! Im Endeffekt ist die Beziehung zwischen den beiden ausschlaggebend. Wenn die passt, dann kann es funktionieren. Bei Nora Tschirner und Alexander Fehling ist ja bekannt, dass die beiden sogar mal liiert waren. Und das merkt man, es ist sehr stimmig zwischen den beiden.

SKIP: An Alexander Fehling mussten Sie sich länger gewöhnen?

Glattauer: Ja, bei ihm habe ich etwas länger gebraucht, um ihn mir als Leo vorstellen zu können. Aber mittlerweile ist er es für mich, er ist ein Leo! Alexander Fehling ist glaubwürdig, er spielt es sehr gut. So gesehen bin ich mittlerweile sehr glücklich mit beiden Hauptdarstellern.

SKIP: Wie stark haben sie als Autor der Vorlage am Drehbuch für die Verfilmung mitgewirkt?

Glattauer: Ich habe mich eigentlich immer nur informieren lassen. Einmal habe ich kurz irgendeine Anmerkung zu einer Passage gemacht, aber das war ganz unverbindlich. Sonst habe ich mich nicht eingemischt.

SKIP: Was war das für eine Passage?

Glattauer: Da ist es um die Annäherung zwischen Emmi und Leo, die ersten E-Mails, gegangen. Das ging mir zu schnell, das war zu knapp! Wir haben dann einen Kompromiss gefunden. Wissen Sie, der Film ist ein anderes Medium und man muss sich einfach von der Illusion lösen, dass er den gleichen Ton hat wie der Roman. Wobei man sagen muss, dass er zu großen Teilen dem Buch nahekommt. Also ab der Hälfte ist eigentlich fast alles Originalton. Sehr viele Zitate wurden direkt übernommen. Aber gerade in der ersten Hälfte eben nicht – und das fällt mir dann auf, dass das nicht meine Formulierungen sind. Ich würde zum Beispiel nie "Schokokuss in der Mikrowelle" sagen. Auf so etwas wäre ich nie gekommen. Das war etwas, bei dem es mich im ersten Moment mal gerissen hat. Mit dem Bild wird noch dazu auch geworben. Das ist für mich ... sagen wir mal so: sehr Deutsch eben. Da gibt es eben ein paar Sachen, die sich vom Roman unterscheiden.

SKIP: Wie gut ist die Verfilmung von Gut gegen Nordwind in ihren Augen gelungen?

Glattauer: Ich bin mit dem Film wirklich sehr zufrieden. Ich finde ihn super. Es ist für mich ein moderner Liebesroman. Natürlich ist er unspektakulär, man könnte sagen: zu wenig Action, langatmig usw. … aber ich finde ihn einfach schön. Es gibt so wenige Liebesfilme, die nicht entsetzlich kitschig oder so von hinten herum an den Haaren herbeigezogen sind. Das ist jetzt ein geradliniger, sehr moderner Liebesfilm. Selbst wenn er nicht meinen Roman als Vorlage hätte, würde ich sagen, dass es ein toller Film ist.

Interview: Claudia Dlapa, Foto: © Starpix / September 2019

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.