Astrognomisches Comeback

Interview mit Otto Waalkes zu 7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug

Mit seinen 7 Zwergen hat sich Komik-Veteran Otto Waalkes 2004 die große Leinwand zurückerobert. Nun ist er zurück in der Zipfelmütze. Klaus Hübner sprach mit ihm über den unerwarteten Erfolg – und bekam einen schweinischen Witz zu hören.

Otto Waalkes, auch bekannt als Otti, der Ostfriese, ist seit den 70er Jahren Deutschlands erfolgreichster Komödiant. Seine Ottifanten sind im allgemeinen Kulturbewusstsein des deutschsprachigen Raums fest verankert. Bis heute tourt er mit seinen Live-Shows unentwegt durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Im Kino war es seit den 80er Jahren eher still um den energetischen Spaßvogel. Aber als er 2004 mit der Märchenparodie 7 Zwerge – Männer allein im Wald dorthin zurückkehrte, bebte die Erde unter den Sitzreihen: In Deutschland und weit darüber hinaus zerkugelten sich die Leute über den anarchistisch- infantilen Humor im Zipfelmützen-Format. Nun ist Teil zwei fertig. Und die Zipfel strecken sich erneut aufgeregt in den Himmel.

SKIP: Inwiefern überraschte dich der große Zwergenerfolg?

Otto Waalkes: Ich hab das Konzept vor sieben Jahren zu entwickeln begonnen, damals glaubte niemand daran. Also hab ich es auf eigene Faust gemacht. Und ich war tatsächlich ganz überrascht, wie gut das funktioniert hat. Wir hatten allein in Deutschland sieben Millionen Zuschauer. Der erste Zwergen-Film ist gerade in Polen die Nummer eins der Kino-Charts, vor Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2, vor Miami Vice, das ist doch der totale Irrsinn.

SKIP: Aber an Erfolg bist du an sich schon gewöhnt …

Otto Waalkes: Früher gab´s nur ORF und ARD und so, da hatte ich einmal im Jahr eine Show und die hatte dann eine Seherbeteiligung von 56 Milllionen. Ein völliger Wahnsinn. Das gibt´s heute nicht mehr, das verteilt sich durch die vielen Sendestationen. Aber dadurch kristallisieren sich auch viele neue Talente heraus, die man dann kennenlernen und von denen man sich inspirieren lassen kann.

SKIP: Wird es noch einen dritten Zipfelmützenfilm geben?

Otto Waalkes: Klar haben wir das schon im Kopf, aber es kommt darauf an, wie der neue Film aufgenommen wird. Wenn das positiv verläuft, machen wir noch Zwerg Bubi als James Blond in Du lachst nur einmal im Auftrag Seiner Kanzlerin, hollareidü.

SKIP: Sind Märchen nicht eher lehrreich und düster?

Otto Waalkes: Ja, deshalb schreit das geradezu nach einer Parodie.

SKIP: Was ist das Erfolgsgeheimnis der 7 Zwerge? Warum kommt das so gut an?

Otto Waalkes: Wir haben versucht, den Charme der 50er Jahre wieder aufleben zu lassen, den es im Kino eigentlich nicht mehr gab. Und das hat den Leuten wohl wieder Laune gemacht.

SKIP: Rundherum boomt der Toilettenhumor, aber bei dir findet man das nicht, in 7 Zwerge schon gar nicht …

Otto Waalkes: Fäkalhumor erschöpft sich schnell. Ich bin da eher auf Langzeitwirkung aus. Obwohl ich nichts gegen eine gepflegte Sauerei hab, wenn´s lustig ist. Kennst du den: Spielen drei Typen Golf. Schlägt der eine den Ball in den Busch und geht ihn suchen, kommt aber nicht mehr zurück. Geht der zweite ihn suchen, kommt aber auch nicht wieder. Als der dritte schließlich in den Büschen herumsucht, ertappt er die beiden beim Liebesspiel. "Was soll denn das hier?" schreit er. "Ja, der hatte doch einen Herzinfarkt", verteidigt sich der andere. Darauf er: "Aber da musst du Mund-zu-Mund-Beatmung machen." "So hat das Ganze auch angefangen."

Interview: September 2006

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.