Sehr witzig

Interview mit Seth Green zu Old Dogs - Daddy oder Deal

Uns fiel er zum ersten Mal als missratener Sohn von Austin-Powers-Fiesling Goldständer auf, dabei steht Funnyman Seth Green (36) schon seit seinem 6. Lebensjahr vor der Kamera.

SKIP: In Old Dogs - Daddy or Deal arbeiteten Sie mit gleich zwei der berühmtesten Filmkomiker der Gegenwart zusammen. Wie anstrengend war das?

Seth Green: (lacht) Es war wunderbar. Mit Robin Williams und John Travolta gleichzeitig zu spielen, das ist der wahr gewordene Traum jedes Schauspielers.

SKIP: Und? Welchen der beiden fanden Sie witziger?

Seth Green: Hm ... das trau ich mich jetzt nicht zu sagen. Sonst schickt John seine Schläger vorbei und lässt mich faschieren. Ups ... ich meinte natürlich Robin! Nein im Ernst – ich kann das echt nicht beantworten. Es waren beide grandios, und vor allem wirklich super zu mir. Schließlich war ich da der Rookie im Team.

SKIP: Waren Sie nervös?

Seth Green: Natürlich, total! Am Anfang hatte ich echt Panik, dass sie mich nicht gut genug fänden oder so. Aber dann wars einfach ein Traum. Ich habe selten so viel Spaß auf einem Filmset gehabt, wir haben nur herumgeblödelt. Ich hab manchmal gar nicht mehr gewusst, ob die Kameras jetzt laufen oder nicht.

SKIP: Viele Ihrer Kollegen sagen ja, es wäre viel schwieriger, komisch zu sein als tragisch. Finden Sie das auch?

Seth Green: Eigentlich nicht, nein. Ich habe auch schon sehr viel ernste Sachen gedreht, da ist es auch nicht immer einfach, die Dramatik so rüberzubringen, dass sie bewegt.

SKIP: Sie haben ja schon sehr jung mit dem Schauspielen begonnen ...

Seth Green: Ja, ich war mit sechs Jahren bei meinem ersten Casting, für einen Werbefilm - mehr zufällig eigentlich Aber sie haben mich genommen. Und seitdem bin ich eigentlich konstant im Business.

SKIP: Showbiz-Kinder haben, wenn sie erwachsen werden, oft Probleme mit dem "richtigen" Leben. Sie dagegen wirken recht bodenständig ...

Seth Green: Es ist vor allem der frühe Ruhm, mit dem viele nicht umgehen können. Ich hab zwar vielleicht früh angefangen, aber ich bin erst sehr spät ein bisschen bekannt geworden, als ich Austin Powers in Goldständer gedreht habe. Da war ich schon 27 und ein erfahrener Schauspieler.

Interview: Gini Brenner / März 2010

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.