Last Christmas

USA, GB, 2019

Romanze

Wenn du einmal knapp am Sterben warst, hast du zwei Möglichkeiten: dich den Rest deines Lebens ängstigen – oder so leben, als wäre jeder Tag dein letzter. Emilia Clarke ("Game of Thrones") findet’s raus – im großen Pre-Xmas-Herzensbrecher-Movie 2019 zur Musik von George Michael.

Start11/14/2019

ab6+

Worum geht’s? 

Die letzten Weihnachten haben eine derbe Kerbe ins Leben der jungen, hübschen und klugen Kate (Emilia Clarke) geschlagen. Sie wurde aus heiterem Himmel sterbenskrank und sprang dem Schnitter nur mit knappster Mühe von der Schaufel. Es ging sich aus, aber seit sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde, ist ihre Pechsträhne nicht mehr abgerissen. Vorher hatte sie große Träume, war begeisterungsfähig und offen. Jetzt ist sie zynisch, desillusioniert und als Weihnachtself im Trottelkostüm im Kaufhaus tätig. Solcherart Düsterkeit im Charakter hat freilich immer dieselbe Ursache: den alten Affen Angst, diese Urgeißel der Menschheit. Sogar weiseste Zeitgenossen kann sie aus heiterem Himmel befallen; Kate hat sie fest im Griff, ohne dass es ihr richtig bewusst ist. So sehr sich ihre Mutter (Emma Thompson) und ihre Kaufhaus-Vorgesetzte (Michelle Yeoh) auch bemühen, Kates Gemüt wieder in vernünftige Laufgeschwindigkeit zu schubsen, es will einfach nicht klappen. Bis ihr eines Tages Tom (Henry Golding) über den Weg läuft. Ist er der Wegweiser auf der Straße ins Glück? Das werden wir noch sehen: Immerhin ist Weihnachten bloß der Winteranfang, und die richtig harten Zeiten im Jahr stehen allesamt noch bevor.

 

Wer ist dabei? 

Kürzlich als Alleinherrscherin von Westeros dem Ende von "Game of Thrones" zum Opfer gefallen, wurde Emilia Clarke nun im London des Jahres 2019 wiedergeboren: Als liebenswert-verzweifelte Kate ist sie – und das zeichnet Top-Schauspielerinnen aus – kaum wiederzuerkennen in ihrer Witzigkeit, Frische und zerbrechlichen Gefühlsnähe. Emma Thompson, eine der Grande Dames der britischen Filmszene und tatsächlich als solche von der Queen geadelt, hat hier nicht nur das Drehbuch verfasst und eine der wichtigen Nebenrollen übernommen. Ihr ist es wohl auch zu verdanken, dass die so unerhört zeitlose Musik des seligen George Michael, mit dem Emma eng befreundet war, endlich zu verdienten Kinoehren kommt. Michelle Yeoh, in den 80ern malaysischer Superstar zahlreicher China- und Hongkong-Actioner und heute längst international gefeiert für Filme wie "Crouching Tiger, Hidden Dragon" oder "James Bond: Tomorrow Never Dies", wird in naher Zukunft in den sehnlichst erwarteten Avatar-Sequels zu sehen sein. Film-Love Interest Henry Golding, der zur Hälfte ebenfalls malaysische Wurzeln besitzt, hat übrigens einst Friseur gelernt, verdient allerdings seit 2014 deutlich besser als Schauspieler – was unter anderem auch daran liegt, dass er 2018 in Nur ein kleiner Gefallen bereits mit Regisseur Paul Feig (Brautalarm) zusammengearbeitet hat, der auch hier wieder das inszenatorische Zepter geschwungen hat.  

 

Was wird geboten? 

Was soll man denn noch groß lobhudeln über einen Film, der größtenteils Songs von Wham! bzw. George Michael zum Soundtrack hat? Aber man sollte sich nicht täuschen: Freilich ist "Last Christmas" lieb, emotional, romantisch und urschön … aber es wäre nicht ein Film von Paul Feig, wenn sich zwischen den Bildern nicht auch eine gewisse Schwärze ausbilden könnte, zumindest, was den Humor betrifft. Und dann geht es ja außerdem, wie bereits erwähnt, im Kern des Films um jene Sache, die alles Böse und Schlechte auf der Welt verursacht hat, seit es Menschen gibt: die Angst.
 

Gut zu wissen:

Er ist zwar schon seit gut dreieinhalb Jahrzehnten untrennbar mit der Vorweihnachtszeit verbunden, ursprünglich war der Wham!-Ohrwurm, der diesem Film seinen Namen gibt, aber angeblich mit einer ganz anderen Saison verknüpft. Weil die Plattenfirma aber schon das große X-Mas-Extrageschäft wittern konnte, schrieb Song-Komponist George Michael Last Easter kurzerhand zu Last Christmas um – was wahlweise zu Leid wie auch Freude von alljährlich Abermillionen Zwangsbeschallten gereichen sollte.

  • Schauspieler:Emilia Clarke, Henry Golding, Emma Thompson

  • Regie:Paul Feig

  • Autor:Emma Thompson, Bryony Kimmings

  • Verleih:UPI

2:15 PM (Digital 2D)
3:30 PM (Digital 2D) | 6:00 PM (Digital 2D)
5:15 PM | 7:30 PM
4:50 PM (Digital 2D) | 7:20 PM (Digital 2D)
3:10 PM (Digital 2D) | 7:20 PM (Digital 2D)
2:30 PM (Digital 2D) | 7:20 PM (Digital 2D)
2:40 PM (Digital 2D) | 5:00 PM (Digital 2D)
7:00 PM (Digital 2D)
4:30 PM (Digital 2D) | 7:00 PM (Digital 2D)
7:00 PM (Digital 2D)
7:30 PM (Digital 2D)
6:45 PM (Digital 2D)
2:15 PM | 4:30 PM | 7:30 PM
2:15 PM | 4:30 PM | 6:45 PM
10:00 AM | 3:00 PM | 7:00 PM | 10:00 PM
7:15 PM (Digital 2D) | 9:30 PM (Digital 2D)
6:30 PM (engl. OmU)
7:20 PM (Digital 2D)
6:45 PM (Digital 2D)