Ellen Pompeo als Meredith Grey in "Grey's Anatomy"

© ABC

News
03/13/2020

Auch Meredith Grey hat keine Medizin gegen Corona

Bis der Coronavirus in "Grey's Anatomy", sprich im Grey Sloan Memorial Hospital zum Thema wird, dürfte es noch dauern. Die aktuelle Staffel der Serie wurde auf Eis gelegt.

"Als außerordentliche Vorsichtsmaßnahme wird die Produktion von 'Grey's Anatomy' sofort gestoppt", verkündeten Krista Vernoff, Debbie Allen und James William, die Produzent_innen der Serie, in einem Brief an das gesamte "Grey's Anatomy"-Team. "Wir gehen jetzt für mindestens zwei Wochen nachhause und warten ab, wie sich die Situation mit dem Coronavirus entwickelt. Diese Entscheidung wurde getroffen, um die Gesundheit und Sicherheit von Cast und Crew und die Sicherheit geliebter Menschen abseits der Arbeit zu gewährleisten."

Vier Folgen der aktuellen 16. Staffel sind laut "TV Line" noch nicht im Kasten. Wann die Dreharbeiten nachgeholt werden, steht zu diesem Zeitpunkt nicht fest. Ob die TV-Ärztin Jo Wilson dann noch dabei sein kann, ist ebenfalls ungewiss. Vor Kurzem hatte ihre Darstellerin Camilla Luddington ihre zweite Schwangerschaft via Instagram verkündet.

Camillas Ex-Kollegen Justin Chambers betrifft die Zwangspause hingegen nicht mehr – er verließ die Serie in der ersten Hälfte der laufenden Season, seine Figur Alex Karev wurde bereits offiziell verabschiedet. Für manche Fans ist die plötzliche Schließung des Grey Sloan Memorial Hospitals mit Sicherheit ein Schock.

"Grey's Anatomy" ist nicht die einzige Serie, die sich dem Coronavirus beugt. Unter anderem wurden auch die Produktionen "Riverdale" (The CW), "Matrjoschka" (Netflix), "The Falcon and the Winter Soldier" (Disney+), "Carnival Row" (Amazon Prime Video), "The Morning Show" (Apple TV+) und "America's Got Talent" (NBC) vorläufig eingestellt.