Cate Blanchett am 8. November 2018

© Photo Press Service

News
01/17/2020

Cate Blanchett leitet die Jury des Filmfestivals Venedig

Zum 77. Mal werden am Lido Filmpreise vergeben. Zum achten Mal steht eine Frau der Jury vor. Cate Blanchett sieht ihre Aufgabe als "Privileg" und "Vergnügen".

Zwei Stars aus Hollywood haben heuer bei den größten Filmfestivals Europas das Sagen. Spike Lee leitet die Jury der Filmfestspiele von Cannes, Cate Blanchett jene des Filmfestivals Venedig. Vor der australischen Schauspielerin waren erst sieben Frauen in dieser Funktion am Lido tätig.

"Jedes Jahr warte ich gespannt auf das Programm von Venedig, und jedes Jahr ist es überraschend und herausstechend", so Blanchett in einem ersten Statement (via "IndieWire"). "Venedig ist eines der atmosphärischsten Filmfestivals der Welt – ein Fest für das provokative und inspirierende Medium Kino in all seinen Formen. Es ist ein Privileg und ein Vergnügen, die Präsidentin der diesjährigen Jury zu sein."

"Cate Blanchett ist nicht nur eine Ikone des zeitgenössischen Kinos, von den großartigsten Regisseuren der letzten 20 Jahre umworben und von Filmfans jeder Fasson bewundert", äußerte sich Festival-Chef Alberto Barbera zur Berufung der Aktrice. "Ihr Engagement im künstlerischen und humanitären Bereich sowie für den Umweltschutz, als auch ihr Einsatz für die Emanzipation von Frauen in einer Filmindustrie, die immer noch mit männlicher Voreingenommenheit kämpft, haben sie zu einer Inspiration für die Gesellschaft als Ganzes gemacht."

Nicht nur der Begriff "umwerben" (in der englischen Originalaussendung: "court") selbst hat einen etwas schalen Beigeschmack, auch das Umwerben von Cate Blanchett für die Venedig-Jury riecht ein wenig nach verspäteter Wiedergutmachung. Im Vorjahr waren vor allem alte, männliche Bekannte (u.a. Roman Polanski) am Lido zu Gast. Von den 21 Beiträgen im Wettbewerb stammten nur zwei von Regisseurinnen. Vielleicht gibt es ja heuer nicht nur Cate Blanchett, sondern auch mehr weibliches Kino in Venedig zu sehen.