© Lucasfilm / Disney

News
06/09/2020

Cops = Stormtroopers? Mark Hamill taugt der Vergleich

Bei einem Aufmarsch der französischen Polizei spielte ein Demonstrant den Imperial March aus "Star Wars". Auf Twitter lachen Millionen darüber, u.a. "Krieg der Sterne"-Urgestein Mark Hamill.

Die wummernde Erkennungsmelodie der Bösewichte beschwört den "Star Wars"-Spirit so eindringlich wie das Brutzeln der Lichtschwerter und das Tröten der TIEs. Inzwischen ist der Imperial March aus der Feder von John Williams eine beliebte Einzugsmusik bei Hochzeiten (kein Scherz!), nun könnte er auch zur Hymne der weltweiten Proteste gegen Polizeigewalt werden.

In Frankreich begleitet ein Demonstrant vorbeiströmende Exekutivbeamte mit der legendären "Star Wars"-Komposition. Es handelte sich nicht um eine Kundgebung gegen Rassismus, viral ging der Clip des musikalischen Schmähs trotzdem. Ein paar Millionen Klicks später gab auch Mark Hamill, in der "Krieg der Sterne"-Saga als Luke Skywalker zu sehen, seinen Segen. Er teilte das Video auf seinem Twitter-Account und postete dazu ein Geschwader lachender Emojis.

Mit Sicherheit wird der Vergleich zwischen Cops und Sturmtrupplern aber nicht nur als großer Spaß wahrgenommen. Man könnte argumentieren, das Video dränge die Polizei noch tiefer ins Eck der Bad Guys. Allerdings haben die Schergen des Imperiums in den neuen "Star Wars"-Filmen auch die Möglichkeit, sich zu rehabilitieren. Der abtrünnige Finn war sogar eine der Hauptfiguren der letzten Trilogie. Sein Darsteller John Boyega tritt übrigens lautstark für Black Lives Matter ein. Dafür gab's keine Emojis, sondern eine Respektbekundung von Mark Hamill