© Netflix

News
04/22/2020

Coronavirus bringt Netflix neun Mio. neue Abonnenten extra

Wer streamt, gewinnt! Netflix ist durch Corona-Ausgangssperren beliebter denn je. Im ersten Quartal 2020 wurde die prognostizierte Zahl der neuen Abos um 9 Millionen übertroffen.

Nicht alle Branchen leiden unter der Corona-Pandemie. So verbuchen etwa Streaming-Anbieter aufgrund der vielerorts verhängten Ausgangssperren einen wahren Höhenflug. Ein gigantisches Stück vom Kuchen fällt dabei für Netflix ab. Einem Bericht des Medienmagazins "DWDL" zufolge nutzen seit Beginn des Jahres 15,8 Millionen neue Abonnenten das Angebot des Streaming-Riesen. Mit sieben Millionen hatte das Unternehmen gerechnet – bevor der Coronavirus das gesellschaftliche Leben rund um den Globus lahmlegte.

Besonders in Europa, dem nahen Osten und Afrika konnte Netflix zulegen. Sieben Millionen neue Abos wurden in diesen Regionen gezählt. Im weitgehend abgegrasten Nordamerika sprangen immerhin noch stolze 2,3 Millionen heraus. Im ersten Quartal 2020 machte Netflix einen Umsatz von 5,77 Milliarden Dollar, eine Steigerung um 27,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Absolute Fabelzahlen, die aber keine Auswirkung auf den Nettogewinn des Unternehmens haben. Im ersten Quartal 2020 lag der bei 709 Millionen Dollar – zwar doppelt so viel wie in den ersten drei Monaten 2019, aber weniger als erwartet. Dafür lag der Free Cash Flow des Unternehmens bei 162 Millionen Dollar und nicht wie vor einem Jahr bei einem Minus (!) von 460 Millionen Dollar. Der Grund: Neue Produktionen sind derzeit auf Eis gelegt, es kommen also gerade keine neuen Schulden hinzu.

Großer Jubel ist bei Netflix trotzdem nicht angesagt. Das Unternehmen geht davon aus, dass viele Abonnenten nach der Corona-Krise wieder abspringen und dass diejenigen, die bleiben, später großteils ohnehin dazugekommen wären, der ursprünglich für die nächsten Monate erwartete Wachstum also einbricht. Völlig sicher ist das aber nicht. Das Leben in Corona-Zeiten bleibt vorerst unberechenbar.