© HBO

News
05/21/2020

Der Snyder-Cut von "Justice League" kommt – für viel Geld

Statt Zack Snyder stellte Joss Whedon "Justice Leage" fertig, der Superheldenfilm wurde zu einem Flop. Nun darf der ursprüngliche Regisseur seine Vision verwirklichen.

Ja, doch, es gibt Wichtigeres auf der Welt als Superheldenfilme. Und zwar nicht nur die öffentliche Gesundheit in Zeiten einer Pandemie (klar, die natürlich ebenfalls), sondern auch: die Familie. Nach dem Tod seiner Tochter, nahm sich DCEU-Mastermind Zack Snyder daher 2017 verständlicherweise eine Auszeit – und übergab mitten in der Post-Production von "Justice League" das Ruder an "Avengers"-Regisseur Joss Whedon. Dieser ordnete teure Reshoots an, musste dann Henry Cavills Schnauzer aus den neuen Aufnahmen entfernen und stellte den Film nach seinem Gutdünken fertig. Die Kritiken für das Ergebnis waren allerdings unterirdisch, die Fans ebenfalls nicht begeistert und die Box-Office-Einnahmen konnten die Kosten für Produktion und Marketing nicht decken. Kurzum: der Film wurde zu einem Flop.

Bald wurden Vermutungen laut, dass der Film besser geworden wäre, hätte Snyder seine Vision des Films verwirklichen können. Bald trendete daher im Internet der Hashtag #ReleaseTheSnyderCut, mit dem Fans die Veröffentlichung der ursprünglich geplanten Version forderten. Eine Forderung, der sich bald auch die Darsteller Ben Affleck und Gal Gadot sowie Snyder selbst anschlossen.

Nun wurde offiziell bekanntgegeben: Der Snyder-Cut soll fertiggestellt werden – und anschließend beim neuen amerikanischen Streamingdienst HBO Max zu sehen sein. Schätzungen zu Folge wird das Projekt aber nicht gerade billig: Schätzungen bewegen sich zwischen 20 und 30 Millionen US-Dollar. Das verwundert nicht, da Snyder schon früh in der Post-Production ausschied, seinem Cut daher noch Special Effects, Musik und eventuell auch sogar noch gar nicht gefilmte Szenen fehlen dürften. Laut dem Regisseur soll seine Version jedenfalls "eine völlig neue Sache sein. Und für jene, die den veröffentlichten Film gesehen haben, eine völlig neue Erfahrung". Zu dieser Aussage passen Berichte, dass der Film entweder als vierstündiges Epos oder als sechsteilige Miniserie veröffentlich werden soll.

Der Snyder-Cut soll bereits nächstes Jahr bei HBO Max erscheinen. Bei welchem Anbieter er hierzulande zu sehen sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.