© Diagonale/Sebastian Reiser

News
03/11/2020

Diagonale’20 wegen Coronavirus abgesagt

Der Notfallplan der Bundesregierung schiebt dem Grazer Filmfestival den Riegel vor. Die Diagonale'20 hätte von 24. bis 29. März stattfinden sollen.

Ein Erlass des österreichischen Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz untersagt bis vorläufig 3. April 2020 (12 Uhr) Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Teilnehmern. Grob standen die Parameter bereits am 9. März fest, nun gibt es die neue Regelung schwarz auf weiß. Eine Anordnung zur Schließung der österreichischen Kinos enthält diese nicht, die Lichtspielhäuser bleiben daher bis auf weiteres geöffnet, schränken die Ticketverkäufe jedoch ein (mehr dazu hier).

Eine derartige Notfalllösung kommt für die Diagonale, das alljährliche Grazer Filmfestival, nicht in Frage. Der "behördlichen Anordnung Folge leistend, sieht sich die Diagonale’20 zu ihrem großen Bedauern gezwungen, das diesjährige Festival des österreichischen Films (24. bis 29. März 2020) abzusagen. Das betrifft auch die für 12. und 13. März angesetzten Programmpräsentationen", heißt es in einem Statement auf der Website der Diagonale.

"Ob der erhöhten Reiseaktivitäten von nationalen und internationalen Gästen sowie einer starken Verschränkung innerhalb einzelner, auch weniger als einhundert Besucher/innen zählender Programmpunkte versteht sich diese Absage als alternativlos. Rechtliche Vereinbarungen, temporäre Verträge sowie finanzielle und personelle Ressourcen machen eine Verschiebung zudem unmöglich."

In den kommenden Tagen und Wochen sollen weitere Infos zur Rückabwickling der Diagonale'20 folgen.