© Filmladen

News
03/24/2020

Die Diagonale '20 startet als Online-Filmfestival

"Zusammen streamen statt zusammenströmen", heißt es auf der Website des österreichischen Filmfestivals. Die Diagonale '20 läuft ab 24. März auf Flimmit.

Noch vor wenigen Tagen schien die Diagonale '20 unwiederbringlich verloren. Kurz nachdem die Bundesregierung ihre Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus präsentierte hatte, wurde das Festival des österreichischen Films abgesagt. Nicht verschoben, wie etwa die Filmfestspiele von Cannes, sondern restlos gestrichen – aus logistischen und finanziellen Gründen eine traurige Notwendigkeit.

In abgespeckter Form kann die Diagonal '20 nun aber doch stattfinden, als "Unvollendete" in digitaler Form. Spielfilme, Kurzfilme und Dokus aus dem Programm sind von 24. bis 29. März (dem geplanten Zeitpunkt der Diagonale) auf der österreichischen Streaming-Plattform Flimmit verfügbar. Für das Festival-Abo von 4,99 Euro sind die Beiträge einen Monat lang von zuhause abrufbar.

Unter anderem gibt es dabei Jessica Hausners "Little Joe", Karl Markovics' "Nobadi", Sudabeh Mortezais "Macondo" und Barbara Alberts "Nordrand" zu sehen.

"Festival ist ein gemeinsames Erleben, ein Austausch, eine Zusammenkunft", heißt es auf der Website der Diagonale. "Ein soziales Ereignis also, das sich im Umkehrschluss nicht so leicht ins Netz übertragen lässt." Unter dem Motto "Zusammen streamen statt zusammenströmen!" wird der Versuch trotzdem gewagt. Die heimische Filmwelt gibt sich dem Coronavirus nicht geschlagen.