© Unsplash/Rio Lecatompessy

News
04/06/2020

Die NATO will Kinos ab Ende Mai, Anfang Juni wieder öffnen

Die National Association of Theatre Owners (NATO) in den USA zeigt sich zuversichtlich, dass die Kinos zu Beginn des Sommers ihren Betrieb wieder aufnehmen können. Mit welchen Filmen ist die Frage.

Moment, was hat die NATO mit den Kinos in den Vereinigten Staaten zu tun? Gar nichts, wenn es um die North Atlantic Treaty Organization geht. Gemeint ist allerdings die National Association of Theatre Owners, also die Vereinigung der Kinobetreiber in den USA. Deren Präsident John Fifthian hält es für möglich, dass Amerikas Lichtspielhäuser Ende Mai oder Anfang Juni wieder ihre Pforten öffnen.

Adam Aron, der Chief Executive Officer von AMC Entertainment und in dieser Funktion oberster Entscheidungsträger für einen Großteil der US-Kinos, hofft hingegen auf eine Wiedereröffnung Mitte Juni. Die wäre aber in jedem Fall nur die halbe Miete. Offene Säle garantieren keine Ticketverkäufe, wie sich derzeit etwa in China zeigt.

Der Zeitschrift "Performance Research" (via "IndieWire") zufolge wollen 49 Prozent der Amerikanerinnen und Amerikaner eine mehrmonatige bis hin zu lebenslange Kinopause einlegen. Die knapp zwei Wochen alte Studie brachte ähnliche Ergebnisse für Sport-Events, Konzerte und Freizeitparks, darf derzeit aber nur als Momentaufnahme im rasanten Gipfelsturm der Krise gelten. Auf zuverlässige Prognosen wird man sich gedulden müssen, bis das Schlimmste überstanden ist.

Neben den amerikanischen müssen sich auch die internationalen Kinobetreiber natürlich die Frage stellen, welche Filme ihnen im Juni überhaupt zur Verfügung stehen würden. Die großen Blockbuster wurden teilweise bis 2021 verschoben, die (aktuell) frühesten Starts sind jene von "Mulan" (in den USA am 24. Juli, in Österreich steht noch kein Termin fest) und Christopher Nolans "Tenet" (am 17. Juli in den USA und Österreich). Davor wären zumindest Pixars "Soul" und Universals "Trolls World Tour" verfügbar. Letzterer ist in Kürze aber auch schon als Video-on-Demand erhältlich.

Grund zur Hoffnung geben die hohen Besucherzahlen der amerikanischen Autokinos. Völlig verdrossen sind die Filmfans offenbar noch nicht.