© Unsplash/Krists Luhairs

News
05/15/2020

Die österreichischen Kinos dürfen ab 1. Juli öffnen

Gesundheitsminister Rudolf Anschober kündigte an, ab Ende Mai kulturelle Veranstaltungen bis zu einer Teilnehmerzahl von 100 Personen zu erlauben. Die Öffnung der Kinos soll am 1. Juli folgen. Fix ist das aber noch nicht.

Lange ließ dich die Bundesregierung mit einem Corona-Fahrplan für Kunst und Kultur Zeit. Zu lange, nicht nur für den Geschmack der darbenden Kulturschaffenden Österreichs, sondern letztlich auch für den Job der grünen Kulturstaatssekräterin Ulrike Lunacek. Nach wochenlanger, heftiger Kritik durch Künsterinnen und Künstler sowie durch die Opposition erklärte Lunacek am 15. Mai ihren Rücktritt.

Vizekanzler Werner Kogler kündigte an, die neue Staatssekretärin — so viel steht bereits fest, es soll eine Frau werden — am 18. Mai bekanntzugeben.

Es lag daher an Gesundheitsminister Rudolf Anschober, die weiteren Pläne der Regierung für den Kulturbereich zu präsentieren. Diese sehen derzeit vor, kulturelle Events mit Sitzplatzangebot ab Ende Mai für eine Teilnehmeranzahl von bis zu 100 Personen zu erlauben. Ab Juli sollen 250 Personen gestattet sein. Anfang September will man über die Freigabe größerer Veranstaltungen informieren.

Warten auf die Verordnung

Fixiert ist aber noch nichts — die entsprechende Verordnung wurde für den 25. Mai angekündigt. Zuvor wird der Fahrplan noch mit Kulturschaffenden, Kultur-Politikerinnen und -Politikern abgestimmt und diskutiert.

Die Öffnung der österreichischen Kinos denkt Anschober für den 1. Juli an. Ulrike Lunacek hatte vor wenigen Wochen noch Anfang September ins Auge gefasst, angeblich nach Rücksprache mit diversen Kinobetreibern.

Ob die Lichtspielhäuser öffnen, sobald die Regierung grünes Licht gibt, bleibt vorerst fraglich. Neue Filme sind derzeit Mangelware und der Zuspruch der Filmfans ungewiss, solange kein Corona-Impfstoff verfügbar ist.