© disney+

News
11/08/2019

Disney+ wird für Marvel-Fans unentbehrlich, startet im März

In einem Interview verkündete Marvel Studios-Chef Kevin Feige, dass man zukünftig Disney+ brauchen wird, um im MCU auf dem Laufenden bleiben zu können. Wie gut, dass fast zeitgleich dessen Europa-Start mit 31. März bekanntgegeben wurde.

Wer bislang im Marvel Cinematic Universe am Ball bleiben wollte, der hatte es relativ einfach. Im Prinzip reichte es, wenn man sich im Jahr zwei bis drei Filme mit zwei bis drei Stunden Laufzeit ansah, um den kompletten Überblick über die entsprechenden Entwicklungen zu behalten. Damit hat es sich nun aber, zumindest wenn es nach Kevin Feige geht, der solche Sachen ja wissen muss. In einem Interview mit Bloomberg gab der Oberzampano der Marvel Studios zu Protokoll, dass es nicht schaden würde, wenn man sich im Zukunft ebenfalls die für Disney +, die neue Streaming-Heimat für alle Avengers- und artverwandte Angelegenheiten, exklusiv produzierten Zusatz-Serien reinzieht, um auch wirklich alles verstehen zu können, was sich im MCU abspielt. 

Namentlich erwähnte Feige die beiden neuen Shows "Wandavision" (mit Elizabeth Olsens Scarlet Witch und Paul Bettanys Androiden-Mann Vision) und "Loki" (mit Tom Hiddlestons Thor-Bruder), die so stark mit einem der nächsten Kinofilm aus dem Marvel Cinematic Universe, "Doctor Strange In The Multiverse Of Madness", verknüpft sein dürften, dass man sie bis zu dessen Filmstart im Mai 2021 geschaut haben sollte, um ärgeres Kopfrauchen zu verhindern. Was freilich gleichbedeutend ist mit einem zeitlichen Mehraufwand von locker 20 Stunden. Aber was tut man nicht alles, um bei seinen (immer zahlreicheren) Marvel-Darlings up to date zu bleiben?

Passenderweise stellte Disney+ dann gestern in einem kurzen Clip auch endlich seinen Europa-Start in Aussicht. Am 31. März soll es losgehen, namentlich genannt wurden die Territorien Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien. Weitere Länder würden demnächst bekannt gegeben – hoffentlich wird sich darunter dann auch Österreich befinden. Wir wollen ja schließlich auch am Ball bleiben!