© Warner Bros. Pictures

News
07/15/2020

"Faschistisch": "Professor Sprout" widerspricht J.K. Rowling

Eigentlich war die Aufregung um J.K. Rowlings Transgender-Ansichten schon fast wieder abgeflaut. Nach Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint äußerte sich nun aber auch Miriam Margoyles, Professor Sprout in den Filmen, dazu.

Twitter ist der Ort für zivilisierte Diskussion mit validen Argumenten? Allerspätestens seit ein gewisser US-Präsident dort seine kruden Ansichten in die weite Welt hinausplärrt, erinnert der dortige Diskurs mitunter mehr an das Geschrei der Alraunen aus "Harry Potter" als an einen gemäßigten Austausch. Wobei ja Alraunen bekanntlich nicht nur Hogwarts-Schüler aus den Latschen kippen lassen, sondern auch Versteinerungen lösen können. Und vielleicht sogar in Stein gemeißelte Ansichten berühmter Bestseller-Autorinnen zum Bröckeln bringen?

Für zahlreiche Aufschreie sorgten jedenfalls die Tweets zum Thema Geschlechtsidentitäten, die "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling per Twitter über den Äther schickte. Bald bezogen auch die Stars Stellung, die ihre Figuren auf der großen Leinwand mit Leben erfüllten – und widersprachen ihren konservativen Ansichten vehement. 

Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe schrieb etwa: "Transfrauen sind Frauen. Jede Äußerung, die dem widerspricht, löscht die Identität und Würde von Transmenschen aus." Auch "Phantastische Tierwesen"-Star Eddie Redmayne, der für die Darstellung einer Transgender-Person in "The Danish Girl" für einen Oscar nominiert war, distanzierte sich von Rowlings Tweets in einem Interview. "Als jemand, der mit J.K. Rowling und Mitgliedern der Trans-Community zusammengearbeitet hat, will ich deutlich machen, wo ich stehe: Ich widerspreche Jo's Kommentaren" sagte er Variety.

Auch Hermine-Darstellerin Emma Watson stimmte der Autorin nicht zu:

"Professor Sprout" ist gegen "faschistische" Ansichten

Mit etwas Verspätung äußerte sich nun auch noch eine Schauspielerin, die zwar keine Hauptrolle im Potter-Universum spielte – sich dafür aber mit Alraunen umso besser auskennt. Außerdem hat Professor-Sprout-Darstellerin Miriam Margoyles eine klare Meinung zu J.K. Rowlings Äußerungen, die sie in einem Interview mit der britischen "The Times" (via "Screenrant") zum Besten gibt: 

"Sie hat eine eher konservative Sicht auf Transgender. Ich glaube nicht, dass ich das tue... Es geht um das persönliche Glück der Menschen, und ich denke, darauf sollte man sich konzentrieren... Wenn du wirklich eine Frau werden wollen, solltest du das auch dürfen. Man darf diesbezüglich nicht faschistisch sein."