© Disney

News
10/13/2020

Fokus auf Streaming: Disney lässt die Kinos im Stich

Disney hat schon mit seiner Verlegung von "Soul" ins Streaming für Aufregung gesorgt. Was werden die Kinos dann erst zu diesem Hammer sagen?

Am Wochenende gab Disney bekannt, dass der lange erwartete neue Pixar-Film "Soul" statt auf der Kinoleinwand direkt bei Disney+ zum Streamen landen soll – und zwar am Weihnachtsmorgen und ohne zusätzlichen Aufpreis. Die Kinos reagierten darauf wenig überraschend alles andere als begeistert: Die International Union of Cinemas (UNIC) veröffentlichte eine Erklärung, dass diese Entscheidung "alle Kinobetreiber schockiert und bestürzt" habe. Viele Kinos in Europa und anderen Regionen hätten geöffnet und würden Besuchern ein sicheres Erlebnis bieten können. Erneut versetze ihnen ein Filmverleih aber einen weiteren Schlag.

Nun geht Disney aber sogar noch einen Schritt weiter: In einem Statement wurde bekanntgegeben, dass sich der Konzern von nun an insgesamt stärker auf Streaming fokussieren wird. Dazu findet eine firmeninterne Neustrukturierung statt, deren Folgen CEO Bob Chapek in einem Interview mit CNBC (via Filmstarts.de) ankündigte. 

"Wir haben viele, viele Jahre von einer enorm guten Beziehung mit den Kinos profitiert. Nun, wo sich der Markt verändert, wollen wir sicherstellen, dass Konsumenten, die ins Kino wollen, das weiterhin tun können. 

Gleichzeitig gibt es viele Konsumenten, die einen Film in ihrem sicheren, komfortablen und gewohnten Zuhause sehen möchten. Wir möchten sicherstellen, dass wir die Konsumenten in den Mittelpunkt stellen.

Und die Konsumenten werden die Entscheidung darüber treffen, wie sie unsere Medien konsumieren, im Unterschied zu einer willkürlichen Entscheidung, die wir von einem Distributionsstandpunkt aus treffen."

Das Ende des exklusiven Kinofensters naht

Landeten bisher Kinofilme erst Monate nach ihrem Starttermin im VOD, so soll das nun also zukünftig anders gehandhabt werden. Die Konsumenten sollen offenbar von Anfang an entscheiden können, ob sie lieber ins Kino gehen oder sich den Film gleich daheim auf der Couch reinziehen. Disney ist freilich nicht das erste Studio, das Schritte in diese Richtung setzt: Universal legte hier bereits vor einigen Monaten vor und einigte sich nach Boykottaufrufen durch die Kinos schließlich mit AMC Cinemas, dass Filme den Kinos statt 90 Tagen nun nur mehr 17 Tage exklusiv zur Verfügung stehen.