© ORF, Netflix

News
02/20/2020

"Freud": Düsterer erster Trailer zur österreichischen Netflix-Serie

Demnächst wird Marvin Krens psychologischer Krimi bei der Berlinale Premiere feiern. Die ersten Bewegtbilder stimmen auf abgründige Mystery ein.

"Das Bewusstsein ist ein einsames Licht. Alles andere liegt im Schatten", so der junge Sigmund Freud im Trailer zur österreichischen Serie "Freud". Genau diese verbotenen Gedanken, Erinnerungen, verborgen im Schatten der menschlichen Psyche, sind es, die in der finsteren Krimi-Serie zum Setting für die Spurensuche in einem Mordfall werden. Die ersten Bewegtbilder lassen erahnen – es wird verstörend!

Robert Finster ("Kaviar") ist für den psychologischen Mystery-Thriller im Serienformat in die Rolle des Begründers der Psychoanalyse geschlüpft. Regie führte Marvin Kren ("4 Blocks"). Der österreichische Filmemacher hat auch das Drehbuch der Austro-Serie verfasst und die Figur des weltberühmten Psychiaters in eine düstere Krimigeschichte verwickelt, die nicht nur in die Unterwelt von Wien, sondern auch in die Abgründe der menschlichen Psyche führt.

Am 24. Februar wird „Freud“ bei der Berlinale zum ersten mal dem Publikum präsentiert und ist danach, ab 15. März, im ORF zu sehen. Am 23. März feiert die erste österreichische Netflix-Produktion schließlich auf der Plattform des Streaming-Riesen ihr Debüt!