© Archiv

News
08/12/2020

"Ghostbusters" ohne SFX? Große Schauspielkunst!

So ähnlich dürften sie unzählige Kids in ihren Kinderzimmern nachgespielt haben, die berühmte Szene, in der die Ghostbusters ihre Strahlen kreuzen. Wie das am Set ohne Special Effects aussah, gibt's jetzt im Netz zu sehen.

In Filmkennerkreisen gilt es fast schon als Sakrileg, "Ghostbusters" nur ganz okay zu finden. Ob man den Streifen nun zu den besten Komödien aller Zeiten zählen will oder nicht, sein Kultstatus ist ihm jedenfalls nicht zu leugnen. 

Dafür sind Szenen wie jene am Ende der Fantasy-Comedy verantwortlich, als ein gigantischer Marsmallowman New York heimsucht, um die Apokalypse einzuläuten. Aufgehalten wird das Monstrum von drei Experten (Bill Murray, Harold Ramis und Dan Aykroyd) im Umgang mit paranormalen Phänonenen und ihrer Aushilfskraft (Ernie Hudson bekam die Rolle nach Eddie Murphys Absage). 

Den Endgegner bezwingen die Ghostbusters, indem sie ihre (Photonen)strahlen kreuzen. Dank des offiziellen YouTube-Accounts der Geisterjäger kommen wir jetzt in den Genuss, diese Szene auch ohne Special Effects zu sehen. Und das sieht, ähm, witzig aus. Große Schauspielkunst eben, die den einen oder anderen Fan an Faschingsfeste vor 30 Jahren erinnern dürfte. Aber urteilt selbst: 

Der Clip ist ein Schmankerl für die Fans, dient aber auch als kleiner Zeitvertreib bis zum nächsten Film der Reihe. Im März 2021 soll "Ghostbusters: Afterlife" als "Ghostbusters: Legacy" in die österreichischen Kinos kommen.