© NBC

News
01/06/2020

Globes-Moderator Ricky Gervais schoss scharf gegen Hollywood

Der Golden Globes 2020-Monolog des Comedians hatte sich gewaschen: Ricky Gervais nannte Apple und Co. in einem Atemzug mit dem IS und bedachte die Preisträger mit einem "Fuck Off".

Wenn man Ricky Gervais für eine Moderation engagiert, rechnet man bereits damit, dass seine Witze nicht über der Gürtellinie bleiben. Und dass seine Pointen nicht nur auf Wohlgefallen treffen. So sorgte seine Eröffnungsrede bei der heurigen Golden Globe-Verleihung keineswegs unerwartet für einige erstaunte, verstörte und sogar schockierte Gesichter in den Reihen der Hollywood-Stars.

Dabei hatte der Brite ja eigentlich schon zu Beginn gewarnt: "Denkt daran: es sind nur Witze. Wir werden alle bald sterben und es gibt kein Sequel". Das verhinderte aber nicht, dass unter anderem Tom Hanks und Jonathan Pryce ziemlich bald ihre Mienen empört verzogen. Richtig den Vogel schoss Gervais aber erst gegen Ende ab. Nach einem formvollendet geschmacklosen Witz über Judi Dench (und die Lieblingsbeschäftigung von Katzen) setzte er zum ultimativen Rant gegen alle Anwesenden an. Er verglich Firmen wie Apple, Amazon und Disney mit Terrororganisationen, warf den vermeintlichen "woken" Hollywoodstars vor, nichts über die echte Welt zu wissen und forderte sie auf, keine verlogenen Weltverbesserungsvorschläge in ihren Dankesreden zu unterbreiten.

Ihr sagt, ihr seid woke, aber die Firmen für die ihr arbeitet – unglaublich: Apple, Amazon, Disney. Wenn ISIS einen Streaming-Dienst starten würde, würdet ihr eure Agenten anrufen, oder? Wenn ihr heute Abend einen Preis gewinnt, benutzt ihn daher nicht als Plattform für eine politische Rede. Ihr seid nicht in der Position, die Öffentlichkeit über irgendetwas zu belehren. Ihr wisst nichts über die wirkliche Welt. Die meisten von euch haben weniger Zeit in der Schule verbracht als Greta Thunberg. Also, wenn ihr gewinnt, kommt rauf, nehmt euren kleinen Preis entgegen, bedankt euch bei eurem Agenten und Gott und verpisst euch, okay?

Im O-Ton hört sich das Ganze wie folgt an:

Wirkliche Resonanz fand sein Aufruf bei den frischgebackenen Preisträgern aber offensichtlich nicht. Zahlreiche Globes-Gewinner wiesen in ihren Dankesreden trotzdem auf aktuelle Probleme wie die Feuerkatastrophe in Australien hin. Zumindest Joaquin Phoenix, der unter anderem das rein vegane Menü in seiner Acceptance Speech lobte, hatte aber auch einen Seitenhieb für seine Kollegen parat: "Wir müssen keine Privatjets nach Palm Springs und zurück nehmen".