Harvey Weinstein am 18. Februar 2020 auf dem Weg ins Gericht

© Photo Press Service

News
03/12/2020

Harvey Weinstein zu 23 Jahren Haft verurteilt

Für sexuelle Nötigung und Vergewaltigung in einem minder schweren Fall wandert der ehemalige Filmproduzent Harvey Weinstein 23 Jahre ins Gefängnis.

Seine berüchtige Besetzungscouch brachte #metoo ins Rollen, am 11. März wurde endlich das Strafmaß im Fall Weinstein verkündet. Richter James Burke schickt den ehemaligen Filmproduzenten für 23 Jahre hinter Gitter. Harvey Weinstein war für schwere sexuelle Nötigung und "Vergewaltigung in einem minder schweren Fall" ("third-degree rape") verurteilt worden.

Weinsteins Anwältin Donna Rotunno nannte das Strafmaß "obszön" (via "Deadline"). Eine Haftstrafe von 23 Jahren sei nicht angemessen – "Diese Zahl zeugt vom Druck durch Bewegungen und die Öffentlichkeit. Diese Zahl hat nichts mit den Beweisen oder mit Gerechtigkeit zu tun".

Vor der Verkündung hatte Harvey Weinstein noch die Möglichkeit, sich zu erklären. "Ich fühle in dieser Situation wirklich Reue", sagte er unter anderem und meinte später noch: "Ich bin absolut verwirrt. Ich denke, Männer verwirrt das Ganze hier." Um den Richter zu überzeugen, ihn mit der Mindeststrafe von fünf Jahren davonkommen zu lassen, reichte das aber nicht.