© Verleih / Archiv

News
10/08/2020

"Herr der Ringe" wird in Amazon-Serie freizügiger als gewohnt

J.R.R. Tolkien sparte das Thema Sex in seinen Büchern fast völlig aus. Amazons "LOTR"-Serie könnte sich hingegen eine Scheibe bei "Game of Thrones" abschneiden.

Nackerte Elben, fummelnde Zwerge und notgeile Hobbits – wieso einem diese Vorstellung eher seltsam vorkommt? Vermutlich weil es in den von J.R.R. Tolkien geschriebenen "Herr der Ringe"-Romanen ebenso mangelt wie in Peter Jacksons epischen Verfilmungen. In seiner dreiteiligen Fantasy-Saga wurde mit nackter Haut gegeizt, wichtiger waren legendäre Könige, schicksalsbehaftete Schwerter, gewaltige Schlachten. Und natürlich der eine Ring, eh klar.

Das unterscheidet das LOTR-Franchise auch von "Game of Thrones", manch einer warf der Serienadaption von George R.R. Martins "Das Lied von Eis und Feuer"-Zyklus gar vor, einfach nur "Sex, Schwerter und Drachen" zu bieten. Eine Kritik, die keineswegs fair, aber auch nicht völlig aus der Luft gegriffen erscheint: Heiße Sexszenen waren immerhin bei "GoT" an der Tagesordnung. In diesem Punkt konnte also "Der Herr der Ringe" nie mithalten – die neue Amazon-Serie zur Ringträger-Geschichte soll aber immerhin etwas freizügiger geraten, als man das bisher gewohnt war. 

Das behauptet zumindest die Fan-Seite "TheOneRing.net", die dafür auch gleich einige Indizien ins Feld führt. Zum einen hat Amazon Prime die Intimitäts-Koordinatorin Jennifer Ward-Lealand angeheuert und damit eine eigene Beauftragte dafür, dass freizügige und intime Szenen ohne Überschreitungen der Grenzen der beteiligten Darsteller gefilmt werden. Wären höchstens brave Bussis zwischen Liebenden geplant, wäre es wohl nicht nötig, sie an Bord zu holen.

Außerdem führt "TheOneRing.net" ins Feld, dass in angeblichen Casting-Aufrufen nach gleich mehreren Statisten gesucht wurde, die kein Problem mit Nacktheit haben. Das könnte darauf hindeuten, dass es zwischendurch mal einen Abstecher in ein Bordell oder zu einer Orgie in Mittelerde geben könnte. Ob auch Hauptfiguren in sexuelle Handlungen verwickelt werden und ob diese nur als kleine Garnierung, oder zentraler Teil der Geschichte sein wird, darauf gibt es bisher noch keinerlei Indizien.