© Photo Press Service

News
03/10/2020

Italien schließt seine Kinos, um das Coronavirus zu stoppen

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, bleiben die italienischen Kinos bis mindestens 3. April geschlossen.

In China sind die Lichtspielhäuser seit Langem dicht, nun zieht Italien, das europäische Land mit der höchsten Infektionsrate, nach. Großveranstaltungen waren bereits verboten, Museen und Schulen geschlossen worden, jetzt müssen auch die Kinos den Betrieb einstellen. Gut besucht waren sie vor der Quarantäne-Maßnahme ohnehin nicht. Laut "The Playlist" umfassen die Einspielergebnisse des vergangenen Wochenendes nur 504.000 Dollar – ein Einbruch um 79 Prozent gegenüber der Vorwoche. 

Italien war 2019 der zehntgrößte Filmmarkt weltweit, mit Ticketeinnahmen von knapp 710 Millionen Dollar. (In China waren es laut "Box Office Mojo" knapp acht Milliarden Dollar – zum Vergleich: Spitzenreiter USA verbuchte 11,3 Milliarden). Die italienischen Kinos bleiben bis mindestens 3. April 2020 geschlossen. 

In den Vereinigten Staaten ist eine Kinosperre derzeit zwar nicht geplant, das Coronavirus wirkt sich allerdings auf die TV-Landschaft aus. Einem Bericht von "Deadline" zufolge werden die Shows "Jeopardy" und "Wheel of Fortune" auf unbestimmte Zeit ohne Publikum aufgezeichnet.

In Österreich ist die Lage weiter unklar. Ob das Verbot von Veranstaltungen mit über 100 Personen auch Kinobesuche umfasst, dürfte sich aber in den nächsten Tagen klären.