News
04/01/2020

James Gunn feiert das Jubiläum von "Slither" mit neuen Setfotos

Bevor er die "Guardians of the Galaxy" betreute, sorgte James Gunn mit der Horrorkomödie "Slither" für abgründige Lacher. Auf Instagram feiert er den 14. Geburtstag seines Regie-Debüts.

"Slither" ist einer dieser Filme, die man im hintersten Eck des DVD-Regals findet und aus purer Langeweile in den Player schiebt, wenn das WLAN mal wieder spinnt. Was man sich von dem Streifen erwarten darf? "You're in for a treat", würden die Amerikaner sagen. Der Mix aus Splatter, Sci-Fi und Comedy, mit dem James 2006 im Filmbiz vorstellig wurde, glänzt mit übertrieben grottesken Effekten, schleimigem Horror und herzhaften Pointen.

Ein außerirdischer Parasit landet auf der Erde, infiziert einen windigen Ehebrecher (Michael Rooker) und wächst zu einem mörderischen Superorganismus heran. Die betrogene Gattin (Elizabeth Banks), ein Kleinstadtcop (Nathan Fillion) und eine Teenagerin (Tania Saulnier) müssen die Menschheit vor dem gefrässigen Alien retten.

"Vor 14 Jahren startete mein Regie-Debüt 'Slither'. Es war kein Hit (um es freundlich auszudrücken), aber weil es so viele großartige Reviews bekam und so viele von euch es liebten, war es für mich der Beginn einer tollen Karriere", erinnert sich James Gunn auf Instagram. "Genauso wichtig: Ich habe viele wundervolle Leute bei den Drehrbeiten getroffen, die bis heute enge Freunde geblieben sind. Hier sind einige Fotos aus dieser Zeit, bislang unveröffentlichte Bilder inklusive."

Auf den Bildern sind neben Rooker, Banks und Fillion auch ein paar SFX-Schnappschüsse von "Slither" zu sehen. Wer Lust bekommt, sich den Film nochmal anzusehen, muss wohl wirklich aufs DVD-Regal zurückgreifen. Die Streaming-Anbieter haben Gunns Horrorkomödie nicht im Programm, leihen kann man ihn etwa über Amazon Prime Video und Google Play.