© Warner

News
09/24/2020

James Gunn macht "Suicide Squad"-Spin-off mit John Cena

Es wird die erste DCEU-Serie werden: James Gunn entwickelt eine Serie, in der der verrückte Peacemaker aus seinem "The Suicide Squad" im Mittelpunkt steht.

Die Diskussion, ob es nun an der künstlerischen Perspektive von Regisseur David Ayer lag, dass "Suicide Squad" unter den Erwartungen der Fans blieb, oder daran, dass ihm Warner zu viel reinredete, dauert noch an. David Ayer würde seinen "Ayer Cut" jedenfalls gerne fertigstellen. Inzwischen hat aber ohnehin James Gunn ("Guardians of the Galaxy") das Ruder übernommen und verpasst dem Selbstmordkommando einen halben Reboot. Während Jared Letos Joker und Will Smiths Deadshot diesmal außen vor bleiben müssen, mischt diesmal Wrestling-Star John Cena als durchgeknallter Peacemaker mit. Bei der Figur handelt es sich um einen radikalen Pazifisten, der schon einmal zur Waffe greift, um Frieden zu bringen. 

Klingt irre? Ist es wohl auch – und John Cena scheint die Figur perfekt auszufüllen. Sein Co-Star Joel Kinnaman attestierte ihm bereits vor einigen Tagen, ein komödiantisches Genie zu sein. Nun wurde bekanntgegeben, dass Cena als auch Hauptdarsteller in der ersten Serie innerhalb des DC Extended Universe auftreten soll. Die Show über den Peacemaker wird von James Gunn für HBO Max entwickelt, in acht Folgen soll die Herkunft des ungewöhnlich kriegerischen Anti-Kriegs-Aktivisten gehen. Drehbeginn soll bereits kommendes Jahr sein.

Während es sich um die erste Serie innerhalb des DCEU handelt, ist das Konzept für Warner nicht gänzlich neu. Zu Denis Villeneuves "Dune" soll ebenfalls ein Serien-Ableger auf HBO laufen, Matt Reeves "The Batman"-Universum soll in der "Gotham Central" weiter ausgebaut werden.