© Gerald Geronimo / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)

News
06/02/2020

John Cusack von Polizisten in Chicago attackiert

Exekutivbeamte vertrieben John Cusack, als dieser Proteste gegen Polizeigewalt in Chicago filmte. Die Polizisten hätten auf sein Bike eingeschlagen, twitterte der Schauspieler.

Die USA befinden sich weiter im Ausnahmezustand. Nicht Corona, sondern der Tod von George Floyd sorgt für landesweite Proteste. Der Afroamerikaner starb in Polizeigewahrsam — ein kurz zuvor entstandenes Video, das seit Tagen im Netz und den Medien kursiert, zeigt einen Beamten, der auf Floyd kniet und ihm mit dem Knie die Luft abschnürt. 

Der Vorfall ereignete sich in Minneapolis und versetzte Großstädte im ganzen Land in einen Ausnahmezustand. Auf den Straßen von Los Angeles und Washington D.C. sammeln sich tausende Demonstranten. Der Großteil der Proteste läuft friedlich ab, Plünderungen und brennende Autos stehen jedoch ebenfalls an der Tagesordnung. Donald Trump sieht "Anarchisten" am Werk und fordert seine Gouverneure auf, hart durchzugreifen. 

Vergleichsweise milde ist ein Hollywood-Promi davongekommen, der die Proteste in Chicago filmte. John Cusack ("Identity", "High Fidelity", "Being John Malkovich") twitterte, Cops hätten ihn mit gezückten Schlagstöcken verjagt und dabei auch seinen fahrbaren Untersatz demoliert.

"Den Polizisten gefiel es nicht, dass ich das brennende Auto gefilmt habe, also gingen sie mit Schlagstöcken auf mich los. Sie haben auf mein Bike geschlagen", so Cusack

Brauchbares Bildmaterial der Auseinandersetzung gibt es nicht. Das von Cusack auf Twitter geteilte Video liefert aber zumindest eine Audio-Spur der Ereignisse. Seine Angaben kann diese aber nicht restlos beweisen.

Die Proteste begrüßt der Schauspieler jedenfalls. "Das könnte der Anfang vom Ende der verachtenswürdigen Trump Ära sein", schrieb er in einem weiteren Tweet.