John Krasinski am 5. Jänner 2019 bei der BAFTA Teeparty in Los Angeles

© Photo Press Service

News
04/14/2020

John Krasinski wird als neuer Reed Richards gehypt

Nach einer Videokonferenz zwischen John Krasinski und Marvel-Studios-Boss Kevin Feige trendet Reed Richards, das Oberhaupt der Fantastic Four, in den Sozialen Medien.

Im Kino konnte die beliebteste Superhelden-Familie der Comic-Welt bisher nicht Fuß fassen. Nach zwei mäßig beliebten Verfilmungen erreichten die "Fantastic Four" 2015 ihren Tiefpunkt – Regisseur Josh Trank warf das Handtuch, Produzent Simon Kinberg sprang ein und brachte einen Streifen in die Kinos, der besser im Mistkübel gelandet wäre. Das Fiasko punktet höchstens mit der Zwei-Sterne-Rezension, die Trank selbst dem Flop angedeihen ließ.

Das Thema "Fantastic Four" schien damit erledigt, doch dann verleibte sich Disney die Produktionsfirma Twentieth Century Fox ein. Damit dürften nicht nur die "X-Men" ein neues Zuhause (und eine neue Besetzung) erhalten, sondern auch totgeglaubte Superhelden wie die Fantastischen Vier frischen Rückenwind bekommen. Mit der Hauptrolle eines möglichen Remakes, Reboots oder Sequels wird seither vor allem ein Name in Verbindung gebracht: John Krasinski.

Vor der Kamera ist Krasinski aktuell als Jack Ryan im Einsatz (auf Amazon Prime Video), hinter der Kamera zeichnete er jüngst für den (aufgrund von Corona verschobenen) Horrorfilm "A Quiet Place 2" verantwortlich. Zahlreiche Comic-Movie-Fans sehen ihn als Idealbesetzung für Reed Richards aka Mr. Fantastic.

Nun wurde bekannt, dass Kevin Feige, der Boss der Marvel Studios, sich tatsächlich mit John Krasinski in Kontakt setzte – wie in Corona-Zeiten üblich via Videokonferenz. Worüber gesprochen wurde, ist nicht bekannt, laut "Screen Rant" trendete Reed Richards kurz darauf aber in den Sozialen Netzwerken.

Gab es bisher noch keine Lobby für John Krasinski als Oberhaupt der Fantastic Four, so gibt es sie jetzt. Mal sehen, ob Kevin Feige und die Marvel Studios die Meinung der Fans teilen – und welchen Platz sie der Comicverfilmung auf ihrer Prioritätenliste zuweisen. Auf einen neueh "Fantastic Four"-Film müssen wir mindestens (!) noch zwei Jahre warten.