News
03/16/2020

Los Angeles und New York schließen ihre Kinos

Auch im Heimatland des Blockbuster-Kinos bleiben die Vorhänge in den Lichtspielhäusern zu. Zur Eindämmung der Corona-Epidemie wurde die Schließung aller Kinos in Los Angeles und New York angeordnet.

Praktisch zeitgleich mit der Schließung der österreichischen Kinos tritt in Los Angeles eine Sperre sämtlicher "Entertainment Venues" in Kraft. Damit seien unter anderem Lichtspielhäuser, Locations für Live-Veranstaltungen und Bowlingbahnen gemeint, verkündete Bürgermeister Eric Garcetti via Twitter.

"Das ist nicht einfach und ich treffe diese Entscheidung nicht leichtfertig", so Garcetti. "Wir werden alles tun, um den Geschäften und Arbeitern, die betroffen sind, in dieser Zeit zu helfen."

In New York sind stellen die Kinos am 17. März ihren Betrieb ein. Betroffen sind auch Theaterhäuser, Bars, Nachtclubs und Restaurants (die aber zumindest noch ausliefern und Meals-to-go verkaufen dürfen). "Das ist keine Entscheidung, die ich leichtfertig treffe", twitterte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio und verwendet damit dasselbe Wording wie sein Kollege Eric Garcetti an der Ostküste. Danach gibt sich de Blasio aber etwas martialischer.

"Diese Orte sind Teil des Herzens und der Seele unserer Stadt. Sie sind Teil davon, was es bedeutet, New Yorker zu sein. Aber unserer Stadt ist mit einer nie dagewesenen Bedrohung konfrontiert, und wir müssen mit einer Kriegszeiten-Mentalität reagieren."