Jared Leto als Marbel-Vampir Morbius

© 2020 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

News
03/31/2020

"Morbius", "Ghostbusters", etc – Sony streicht Starts für 2020

Sony reagiert mit drastischen Maßnahmen auf die Ausbreitung des Coronavirus. Marvel-Vampir Morbius und die "Ghostbusters" werden noch länger auf sich warten lassen.

Der Coronavirus sorgt weiterhin für verwaiste Kinosäle, pausierende Produktionen und verschobene Filmstarts. Letztere fallen zunehmend drastisch aus. Das Unternehmen Sony Pictures verlegte nun beinahe sein gesamtes Programm ins nächste Jahr. Eine derart lange Verzögerung war bislang nur für "Fast & Furious 9" angekündigt worden.

"Ghostbusters: Legacy" rückt laut "Deadline" vom 10. Juli 2020 auf den 5. März 2021. Die Comicverfilmung "Morbius" mit Jared Leto als Marvel-Vampir verpasst ihren Start am 31. Juli und kommt erst am 19. März 2021 in die Kinos. Das Weltkriegsdrama "Greyhound" mit Tom Hanks hat noch keinen neuen Termin, wird aber nicht ab 12. Juni zu sehen sein.

Das große Tischerücken betrifft aber Releases im Herbst. Fix ist bereits, dass "Fatherhood" mit Kevin Hart von 23. Oktober 2020 auf 15. Jänner 2021 verschoben wird. Die angegebenen Termine sind jene aus den Vereinigten Staaten, für den deutschsprachigen Raum steht der neue Ablauf noch nicht fest.

UPDATE: Die neuen Termine für Österreich wurden am 2. April bekanntgegeben: "Peter Hase 2" startet am 10. Dezember 2020, "Fatherhood" am 21. Jänner 2021, "Ghostbusters: Legacy" am 4. März 2021, "Morbius" am 18. März 2021 und "Uncharted" am 7. Oktober 2021 (statt am 4. März 2021). "Greyhound" hat noch keinen neuen Termin.

In den USA blieben nur wenige Sony-Produktionen auf ihrer angestammten Position. "The SpongeBob Movie: Sponge on the Run" ist weiterhin für den 22. Mai eingeplant – sofern die Kinos in den USA dann wieder geöffnet haben. "Monster Hunter" soll weiterhin am 4. September, der Animationsfilm "Connected" am 18. September starten.