Netflix rettet das "Paris", unter anderm, um dort Premieren zu feiern.

© Netflix

News
11/26/2019

Netflix rettet Paris – das legendäre Kino in New York City

Der Streaming-Anbieter hält das letzte New Yorker Kino am Laufen, das nur über einen einzigen Saal verfügt. Es handelt sich nicht um ein Charity-Projekt, sondern um ein prestigeträchtiges Geschäft.

Im August 2019 musste das Paris dichtmachen, New York schien um ein Traditionskino ärmer. 1948 war das Lichtspielhaus eröffnet worden, Marlene Dietrich durchtrennte bei den Feierlichkeiten das Band. Neuen Aufwind erhielt das Paris kurz nach der Schließung durch Netflix. Der Streaming-Dienst zeigte seinen Film "Marriage Story" in den altehrwürdigen Mauern. Nun geht Netflix noch einen Schritt weiter und pachtet das Kino.

"Wir sind mehr als begeistert, verkünden zu dürfen, dass die Pforten des ikonischen New Yorker Paris Theatre offen bleiben", war auf Twitter zu lesen. Auf welchen Zeitraum der Vertrag mit den Besitzern – der Solow-Familie – befristet ist, gab das Unternehmen nicht offiziell bekannt. "Deadline" will allerdings erfahren haben, dass Netflix das Kino mindestens zehn Jahre betreiben wird.

Das Paris soll für Premieren, Sonder-Screenings und generell für "theatrical releases" von Netflix-Produktionen genutzt werden. Das renommierte Haus verleiht Netflix einen nicht unerheblichen Kino-Flair und dürfte dazu beitragen, die Kluft zwischen Streaming und Leinwand zu überbrücken. Anders gesagt: Das Paris soll Netflix dabei helfen, sich die Dienste berühmter Filmemacher zu sichern und vielleicht auch das eine oder andere Filmfestival von den cineastischen Qualitäten des Streaming-Dienstes überzeugen (Cannes, wir blinzeln in deine Richtung).

Für die Oscars spielt das Paris hingegen keine unmittelbare Rolle. Um bei den Academy Awards antreten zu dürfen, muss ein Film in einem Kino im LA County gezeigt worden sein. Kein Problem für Netflix – das Unternehmen ist Teilhaber des berühmten Egyptian in Los Angeles.

Szenen einer Ehe. Unterstützt von schauspielerischen Glanzleistungen von Adam Driver und Scarlett Johansson liefert der gefeierte US-Regisseur Noah Baumbach ("Frances Ha") mit diesem bittersüßen Scheidungsdrama sein Meisterwerk ab.