Dass uns das südkoreanische Kino seit vielen Jahren mit erfreulicher Regelmäßigkeit mit echt edlen Pretiosen beschenkt, wurde hier ja schon öfter mal erwähnt. Neben Park Chan-wook ("Oldboy") zählt Bong Joon-ho zu den verlässlichsten Filmfreudespendern. Dessen heuriger Cannes-Siegerstreifen "Parasite" versammelt die Stärken seiner bislang überzeugendsten Arbeiten – die würzige Sozialkritik von "Snowpiercer" und die vergnüglich verblüffenden Familiendynamiken von "The Host" – unter einem Dach. Doch, immer, wenn man sich unter selbigem auszukennen glaubt, zieht einem diese raffinierte Klassenkampfsatire mit Humor und Horror auch gleich wieder den Boden unter den Füßen weg. Mal metaphorisch, mal buchstäblich. Der politisch relevanteste Film des Jahres ist zugleich auch einer von dessen vergnüglichsten – solche Schätze schenkt einem halt derzeit wirklich nur Südkorea ...

© Filmladen

News
01/10/2020

Oscar-Anwärter "Parasite" soll auf HBO zur Serie werden

Bong Joon Ho legt sein Meisterwerk "Parasite" in die Hände von HBO und arbeitet selbst an der Serien-Umsetzung mit.

Bei den Filmfestspielen von Cannes holte sich "Parasite" die goldene Palme, bei den Golden Globes den Preis für den besten fremdsprachigen Film. Auf der Shortlist des Auslands-Oscars ist die südkoreanische Produktion wenig überraschend auch zu finden, zumindest eine Nominierung für den Academy Award – bei der Bekanntgabe am 13. Jänner – scheint nur noch reine Formsache.

Die Oscar-Gala in der Nacht des 9. Februar ist jedoch mit Sicherheit nicht der Schlussakt von "Parasite". Der Film soll in eine Mini-Serie verwandelt werden, die großen Streaming-Anbieter rissen sich um die Rechte. Laut "Deadline Hollywood" entschied sich Bong Joon Ho schließlich aber für den Bezahl-Sender HBO. Der Regisseur und Drehbuchautor entwickelt die Adaption gemeinsam mit Adam McKay ("The Big Short"). Die beiden sind als ausführende Produzenten an dem Projekt beteiligt.

"Parasite" handelt von einer verarmten Familie, die Schritt für Schritt die Bediensteten eines wohlhabenden Haushalts aus ihren Jobs drängt, um deren Plätze selbst einzunehmen. Der Film besticht durch seine Genre-Vielfalt – er bewegt sich spielerisch zwischen Komödie, Drama, Satire und Horror. 

In seinem hervorragenden Cannes-Gewinnerfilm lässt Bong Joon-ho eine mittellose Familie sich Jobs in einem reichen Haushalt erschleichen. Eine Charade, deren tragischer Ausgang vorprogrammiert ist.