Die Hauptdarsteller von "Friends" bei den Screen Actor's Guild Awards 1999.

© Photo Press Service

News
03/30/2020

Quibi, HBO Max, Peacock: Neue Streaminganbieter in Krisenzeiten

Während die Zahl der Arbeitlosen in der Corona-Krise weltweit rapide steigt, erlebt eine Branche einen wahren Höhenflug. Streaminganbieter florieren derzeit – neue stoßen im April dazu.

Neben leeren Straßen sorgt der Coronavirus auch für ausufernde Internetnutzung. Streaming war als Zeitvertreib nie beliebter, der ohnehin stark umkämpfte Markt bekommt in Kürze weiteren Zuwachs. Neben Netflix und Amazon Prime Video buhlen seit Kurzem auch Disney+ und Apple TV+ um die Gunst der Zuschauer. Quibi, HBO Max und Peacock sollen – zumindest in den USA – im April dazustoßen.

Quibi steht für Quick Bites und bietet schnelle Häppchen für das Streamen am Smartphone. Der US-Launch ist für 6. April geplant (für Österreich steht kein Termin fest, einige Monate wird man sich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit gedulden müssen), pro Monat sollen die User sechs Euro berappen.

Peacock, die Streamingplattform von Comcast, startet für Abonnenten in den Vereinigten Staaten am 15. April und kostet bis zu zehn Dollar im Monat. HBO Max ist für einen noch nicht festgelegten Termin im Mai eingeplant und um 15 Dollar im Monat zu haben. Verlockend ist dieses Angebot unter anderem durch die angkündigte "Friends"-Reunion, die HBO Max im Programm hat. Die Produktion ist derzeit allerdings aufgrund der Corona-Krise auf Eis gelegt.

Aufgrund der aktuellen Nachfrage scheint ein schneller Start verlockend. "Das könnte der einzigartigste Moment in der Geschichte sein, um einen Streaming-Service vom Stapel laufen zu lassen", erklärt etwa der Medienanalyst Rich Greenfield (via "Deadline"). "Niemand verlässt sein zuhause. Die Leute sind hungrig nach mehr Content, und das Preis/Leistungsverhältnis dieser Dienst ist unglaublich."

Die Entertainment-Website zitiert jedoch auch einen anonymen Kabelfernseh-Experten, der die Zukunft der Streaminganbieter kritisch betrachtet. "Die Leute sorgen sich darum, Klopapier zu kaufen und ihre Hypotheken zu bezahlen, sie werden nicht essenzielle Dinge zurückschrauben, ihre Kreditkarten nicht mit neuen Diensten und monatlichen Kosten belasten. So sieht es für die meisten Leute außerhalb von Hollywood aus."

Von der Entwicklung in den nächsten Monaten hängt ab, ob und wann Peacock und HBO Max in Europa starten. Laut "fernsehserien.de" könnte es, unabhängig von der Corona-Krise, im Fall von HBO Max gar bis 2025 dauern. Das Angebot von Peacock könnte zunächst auf Sky verfügbar sein.