2485_t2f_00014.jpg

© 2019 Universal Pictures. All Rights Reserved.

News
03/19/2020

#ReleaseTheButtholeCut: So haben wir "Cats" noch nicht gesehen

Die Hinterteile der "Cats" wurden angeblich per CGI um ein entscheidendes Feature erleichtert. Unter anderem plädiert "Star Wars"-Regisseur Rian Johnson für die Veröffentlichung der ursprünglichen Version.

Wer braucht schon den Snyder Cut der "Justice League", wenn er/sie den Butthole Cut von "Cats" haben kann? Einem unbestätigten Gerücht zufolge wurden den anthropomorphen Katzen der Musical-Verfilmung per CGI Polöcher verpasst, diese aber für die finale Filmfassung wieder entfernt.

Rian Johnson, der Regisseur und Drehbuchautor von "Star Wars Episode VIII: Die letzten Jedi" und "Knives Out", teilte den Tweet, der die Mär (?) vom Butthole Cut in die Welt setzte. "Das ist genau das, was wir alle jetzt brauchen", schrieb er dazu – und meint damit wohl einen kleinen Comic Relief in Zeiten der Corona-Krise.

"Der Freund eines Freundes von mir, der Special-Effects-Produzent ist, wurde im November angeheuert, um circa 400 Effekt-Einstellungen aus 'Cats' fertigzustellen", ist in besagtem Tweet von Jack Waz zu lesen. "Sein Job bestand zur Gänze darin, CGI-Polöcher zu entfernen, die einige Monate zuvor digital hinzugefügt worden waren. Das bedeutet, dass irgendwo dort draußen, ein Poloch-Cut von 'Cats' existiert."

Ein weiterer prominenten Befürworter des Butthole Cuts ist Schauspieler Seth Rogen. Er teilte den Tweet von Jack Waz ebenfalls – kurz nachdem er sich "Cats" zum ersten angesehen und dieses Erlebnis via Twitter dokumentiert hatte. Hier nur die erste der vielen, vielen Kurznachrichten:

"Ich bin ziemlich bekifft und schaue mir 'Cats' an. Ich habe die Broadway-Show nie gesehen. Es ist wirklich ein krasser Trip. Sollte ich wissen, was ein Jellicle ist? sie haben es jetzt 200.000 Mal gesagt, aber ich weiß nicht, was abgeht haha."