Zombie-Apokalypse in den britischen Suburbs: Simon Pegg (li.) und Nick Frost in "Shaun of the Dead" (2004)

© United International Pictures

News
03/20/2020

"Shaun of the Dead" reloaded und für die Corona-Krise adaptiert

Lachen gegen die Apokalypse – Simon Pegg und Nick Frost spielen die kultigste Szene aus "Shaun of the Dead" nach und warnen vor dem Coronavirus.

Die besondere Tragik am (fiktiven) Weltuntergang ist ja die, dass man nicht noch ein Bierchen im Stammlokal zischen kann, bevor alles vor die Hunde geht. Erheben sich die Toten aus ihren Gräbern, haben schnell auch sämtliche Bars und Restaurants geschlossen.

Genau das passiert in Edgar Wright Kultkomödie "Shaun of the Dead" und bereitet zwei Antihelden (Simon Pegg und Nick Frost) aus den Londoner Suburbs beträchtliche Sorgen. Die beiden fassen trotzdem den Plan, sich in ihrem Lieblings-Pub zu verschanzen, um das Ende der Apokalypse auszusitzen. Hier noch einmal die legendäre Szene:

16 Jahre sind seit dem Kinostart von "Shaun of the Dead" vergangen, nun steht zwar nicht der Weltuntergang, aber die Corona-Krise vor der Tür. Großbritannien hinkt bei der Ergreifung von Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ein wenig hinterher. Simon Pegg und Nick Frost machen sich trotzdem dafür stark – indem sie "The Plan" aus "Shaun of the Dead" nachspielen.

Per Telefon verständigen sich Pegg und Frost darauf, diesmal nicht ins Pub zu gehen. Dann gibt's noch einen Witz übers Klopapier-Hamstern und eine hoffnungsvolle Botschaft zum Schluss: "Wir können die Apokalypse schlagen … gemeinsam."