© Verleih

News
06/18/2020

So könnte Adam Sandlers schrecklichster Film aussehen

Adam Sandler hat versprochen, er würde den schlechtesten Film seiner Karriere drehen, wenn er keinen Oscar für "Uncut Gems" bekommt. Nun greift ihm ein Fan bei diesem Vorhaben unter die Arme.

Es gibt talentierte Pechvögel und missverstandene Genies – und es gibt Adam Sandler. Zieht man die Kritiker-Wertungen und Imdb-Wertungen von Filmen wie "Jack & Jill" oder "Sandy Wexler" heran, man könnte glatt meinen, er wäre vielleicht einer der schlechtesten Schauspieler aller Zeiten. In Filmen wie "Punch-Drunk Love", "The Meyerowitz Stories (New and Selected)" und zuletzt "Uncut Gemstones" bewies Sandler aber andererseits, was er tatsächlich drauf hat. Hat der Mann mit dem Eierkopf also einfach ein schlechtes Händchen bei der Auswahl seiner Filme?

Naja, jein. Zwar floppten ein paar seiner Filme tatsächlich, aber gerade wegen einigen seiner furchtbarsten Machwerke mauserte er sich zu einem der bestbezahltesten Stars Hollywoods. Alleine sein Deal mit Netflix – aus dem auch das millionenfach geschaute, aber ziemlich unerquickliche "Murder Mystery" hervorging – brachte ihm sagenhafte 250 Millionen Dollar ein. Und es könnte noch mehr werden, die Zusammenarbeit wurde wegen Erfolg sogar noch verlängert.

Trotzdem läuft auch für Adam Sandler nicht immer alles nach Plan. In der vergangenen Awards-Season legte er sich nämlich ordentlich ins Zeug, damit das irrlichternde Heistmovie "Uncut Gems" (bei uns "Der schwarze Diamant", Netflix) bei den Oscars Beachtung findet. Bei Howard Stern drohte der Hauptdarsteller sogar witzelnd, er würde den schlechtesten Film seiner Karriere drehen, wenn er für diese Rolle keinen Academy Award gewinnen würde. Seine Bemühungen waren aber umsonst, der Film ging bereits bei der Bekanntgabe der Nominierungen leer aus. Vielleicht weil die Mitglieder der Academy ihm nicht abkauften, dass er etwas Furchtbareres hinbekommen würde als "The Ridiculous 6"?

Damit Sandler seine Drohung auch wirklich wahrmachen kann, hat nun ein Fan alle seine Filme analysiert. Dazu hat der Reddit-User LundgrensFrontKick genau jene Elemente herausgefiltert, die Sandlers schlechteste Filme ausmachen. Die Struktur der Hauptstory wurde von ihm dabei ebenso unter die Lupe genommen wie mögliche Schauplätze, Filmrequisiten und Co-Stars. Der potentiell grauenhafte Film, der sich durch diese Versatzstücke schließlich ergibt, sieht folgendermaßen aus:

Adam Sandler spielt einen Personal Trainer/Schuhverkäufer namens Jack Goodheart, der mit Janet Goodheart verheiratet ist (auch Sandler, mit einer sehr abstoßenden Stimme). Sie reisen in ein exklusives Resort in Costa Rica, um an seinem 30. Jahrestag der High School am Wochenende des vierten Juli teilzunehmen. Während der Veranstaltung entführen Rob Schneider (der einen Terroristen spielt) und sein Team von Handlangern die Veranstaltung und nehmen alle als Geiseln, darunter Staatssenator Chuck Finley (Terry Crews) und Präsidentschaftskandidatin Casey Fitzpatrick (Maya Rudolph). Während des Nahkampfes entkommen Jack und Janet, und die beiden nutzen ihre frühere militärische Erfahrung und ihren kräftigen Körperbau, um die Lage zu retten. Die PG-13-Action-Komödie trägt den Titel "Jacked Up" und endet mit einer Jet-Ski-Verfolgungsjagd im faulen Flussbecken des Resorts, die das Hotel umrundet. Regie führt Dennis Dugan, Co-Stars sind Kevin James, Chris Rock, David Spade, Salma Hayek, Terry Crews, Steve Buscemi, Taylor Lautner, Luke Wilson, Peter Dinklage, Maya Rudolph und Al Pacino.

Wer mit dem Lebenswerk von Adam Sandler vertraut ist  – und wer ist das nicht? – erkennt sofort einige der Filme von "Jack und Jill" bis "Kindsköpfe", bei welchen Filmen hier Anleihen genommen wurden. Eine genaue Begründung der einzelnen Aspekte lässt sich auf Reddit nachlesen. Das (derzeit leider noch fiktive) Machwerk hat übrigens eine prognostizierte imdb-Wertung von 3,75 aus 10 und einen Rotten Tomato-Score von 6 %.