News
05/08/2020

Spike Lee veröffentlicht Corona-Kurzfilm auf Instagram

"New York, New York" zeigt Eindrücke aus den leeren Straßen der amerikanischen Megacity. Trotz der Krise wolle er an keinem anderen Ort sein, erklärt Regisseur Spike Lee.

Die USA sind die am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Nation der Erde, New York bleibt vorerst ein Hotspot für Neuansteckungen und trauriger Spitzenreiter in den landesweiten Todesfall-Statistiken. Durchhalteparolen und zelebriertes Gemeinschaftsgefühl sind daher angesagt. Unter anderem schallt regelmäßig Frank Sinatras Hymne "New York, New York" – vielleicht der klassischste aller Liebesbeweise an die Stadt, die niemals schläft – durch die verwaisten Straßenschluchten, um den Menschen Mut zu machen.

Davon scheint sich nun auch Spike Lee inspiriert haben zu lassen. Der neue Kurzfilm des Regisseurs und Drehbuchautors führt Sinatras Song als Titel und auch als Soundtrack. Zu sehen sind Sehenswürdigkeiten und ikonische Gebäude der City, aber auch Impressionen aus den ärmeren Vierteln der Stadt. Die New Yorker selbst lassen sich erst am Ende des Kurzfilms blicken.

Amerika neu durchdenken

Spike Lee veröffentlichte "New York, New York" auf Instagram, stellte seine jüngsten Arbeit aber auch am 7. Mai auf CNN vor. "Wissen Sie was? Ich würde an keinem anderen Ort als hier sein wollen, dem Epizentrum", gab sich der 63-Jährige kämpferisch (via "Deadline").

Als Sprachrohr der afroamerikanischen Community, die besonders schwer von Corona betroffen ist, hatte Lee auch eine Ankündigung für die Zeit nach der Krise parat: "Wir können nicht zu dem Zeug zurückkehren, das wir vorher gemacht haben – Gesundheitswesen, Erziehung, die Umwelt. Wir müssen einfach, hoffentlich mit dem neuen Präsidenten, also einfach zum Reißbrett zurückgehen und wirklich alles an Amerika von oben bis unten neu durchdenken."

Den nächsten Spielfilm von Spike Lee gibt's ab 12. Juni auf Netflix zu sehen. Unter anderem spielen Jean Reno und "Black Panther" Chadwick Boseman in "Da 5 Bloods".